Auf diese Fragen bleibt die Regierung Antworten schuldig

Die Meldungen über das Verbot von Demonstrationen gegen die Corona-Politik schlugen ein wie eine Bombe in das ohnehin gerade fragile gesellschaftliche Bewußtsein. Während sich die Verteidiger des Verbots im Berliner Senat um Kopf und Kragen reden und beteuern, es habe keine politische Gründe (obwohl Gegenproteste erlaubt sind), erzielen die Organisatoren der „Versammlung für die Freiheit“ einen PR-Erfolg. Sie können nun auch mit der Solidarisierung jener rechnen, die schon länger das Gefühl haben, der miefige DDR-Hauch wehe durch die Republik.

In weiten Teilen der medialen Öffentlichkeit waren die Fronten ohnehin längst geklärt: Ein Haufen Verschwörungstheoretiker aller Couleur trifft sich mit politischer Unterstützung der AfD und rechtsradikalen Kleinparteien in der Hauptstadt, um ihre giftige Ideologie unters Volk zu bringen. Wer die üblichen Reflexe beider Seiten einmal beiseite läßt, kommt zu dem Schluß: Man kann Covid-19 als Gefahr für Gesundheit und Gesundheitssystem ernst nehmen – genauso aber den laut Umfragen immer mehr werdenden „Corona-Skeptikern“ zuhören statt sie von vorne herein lächerlich zu machen.

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2020/corona-massnahmen-fragen-antworten/