Freiheit statt Lockdown in Moskau

 

Freiheit statt Lockdown in Moskau

Auch bei der Maskenpflicht im größten Flächenland der Erde trifft wieder die alte Weisheit von Saltykow-Schtschedrin zu. Die Pflicht steht, die Strafen sind hoch. Und viele ignorieren sie trotzdem. Und nur wenige kommen auf die Idee, Mitmenschen zu belehren – das gilt eher als verpönt. Im Frühjahr hatte Russland noch einen strikten Lockdown; selbst aus den Häusern durften die Menschen in den großen Städten offiziell nur noch mit QR-Codes auf den Handys, die als eine Art Passierschein funktionierten. Der Unmut war groß. Und Wladimir Putin wäre nicht seit 20 Jahren an der Macht, wenn er nicht ein feines Gespür dafür hätte, auf die Stimmungen im Lande zu reagieren. Eine Verlängerung oder Neuauflage der harten Maßnahmen hätte für ihn gefährlich werden können.