Kanzlerin erklärt Kritiker zum Fall für den Psychologen

Kanzlerin erklärt Kritiker zum Fall für den Psychologen

1981 wagte der sowjetische Psychiater Anatoli Korjagin das Undenkbare. In der westlichen Wissenschaftszeitschrift „The Lancet“ machte er den Missbrauch der Psychiatrie in der Sowjetunion bekannt. Unter dem Titel „Patienten gegen ihren eigenen Willen“. Ihm passierte daraufhin genau das, was er beschrieben und beklagt hatte: Er wurde eingesperrt und selbst mit antipsychotischen Mitteln zwangsmedikamentiert.

Korjagin hatte eine der schrecklichsten „Traditionen“ im Sozialismus dokumentiert – die er durch seine eigene Arbeit als Psychiater kennengelernt hatte: Dass die Machthaber systematisch Andersdenkende und Dissidenten für psychisch krank erklärten

Advent, Advent – der Wahnsinn rennt

Fröhliche Corona-Weihnachten 2020: Ein galoppierender Humbug inkonsistenter Auflagen, wirkungsloser Verbote und bürokratischer Himmelfahrtskommandos. Der Wirtschaftsminister trichtert seinen Bürgern ein, an den letzten beiden Öffnungstagen vor dem Killer-Lockdown bloß keinen einzigen Euro mehr im Einzelhandel auszugeben. Gleichzeitig sollen die Leute – laut NRW-Lusche Laschet – aber auch nichts mehr online bestellen – weil davon Konzerne profitieren, die „in Europa keinen Cent Steuern zahlen“.
Wo also darf und soll man dann kaufen? Rat wissen natürlich die die neosozialistischen Verzichtsprediger der regierungskonformen Durchhaltemedien: „Lasst die Bescherung dieses Jahr ausfallen!“, fordert der „Stern„. So sieht der Ideal-Heiligabend aus Sicht der Corona-Hysteriker in diesem Land aus: Einsam vor der Glotze, am besten mit FFP2-Maske, alleine in der Wohnung und laufendem Viren-Luftfilter. Keine Geschenke, keine Kontakte. Atmen nur wenn nötig.

https://www.journalistenwatch.com/2020/12/16/advent-advent-der-wahnsinn-rennt

Horror-Risikokatalog von BioNTech

In ihrem Quartalsbericht zum 30. September 2020 führt die Firma „BioNTech SE“ auf dutzenden Seiten finanzielle und medizinische Risiken für ihr Impfstoffprogramm auf. Sie interessieren offenbar weder die Öffentlichkeit noch die Zulassungsbehörden. Die erstaunlich schnelle Festlegung von Medien, Behörden und Regierungen auf ein „sicheres Produkt“ sind angesichts dieses Katalogs erschreckend:

https://www.corodok.de/horror-risikokatalog-biontech/

 

Freiheit statt Lockdown in Moskau

 

Freiheit statt Lockdown in Moskau

Auch bei der Maskenpflicht im größten Flächenland der Erde trifft wieder die alte Weisheit von Saltykow-Schtschedrin zu. Die Pflicht steht, die Strafen sind hoch. Und viele ignorieren sie trotzdem. Und nur wenige kommen auf die Idee, Mitmenschen zu belehren – das gilt eher als verpönt. Im Frühjahr hatte Russland noch einen strikten Lockdown; selbst aus den Häusern durften die Menschen in den großen Städten offiziell nur noch mit QR-Codes auf den Handys, die als eine Art Passierschein funktionierten. Der Unmut war groß. Und Wladimir Putin wäre nicht seit 20 Jahren an der Macht, wenn er nicht ein feines Gespür dafür hätte, auf die Stimmungen im Lande zu reagieren. Eine Verlängerung oder Neuauflage der harten Maßnahmen hätte für ihn gefährlich werden können.

Dokumentation: Skandale der PCR-Massentestung

Die PCR-Massentestung ist als Begründungsbasis für staatliche Maßnahmen aufgrund mangelnder einheitlicher Standards nicht einmal für sich allein betrachtet vernünftig, sie ist weder in sich stimmig noch wenigstens im Sinne des Infektionsschutzgesetzes rechtskonform. In einer sechsteilgen Beitragsreihe werden hier sämtliche Verstöße gegen die Gebote wissenschaftlich seriöser Datenproduktion, -erhebung und -präsentation präsentiert. Sie könnten in Zukunft bei der Aufarbeitung der Krise und ihrer Folgen auch juristisch relevant werden

Teil 1 https://www.achgut.com/artikel/dokumentation_skandale_der_pcr_massentestung_1

Teil 2 https://www.achgut.com/artikel/skandale_der_pcr_massentestung_folge_2_dual_target_tests

Teil 3 https://www.achgut.com/artikel/skandale_der_pcr_massentestung_folge_3_falsch_positive

Wir impfen Euch alle!

Der heutige Newsletter des „World Economic Forum“ (WEF) lädt ein, einen Artikel auf der Plattform der „Observer Research Foundation“ zu lesen. Er trägt die Überschrift „Der Impfstoff zur Impfung: Mit der Anstups-Theorie gegen Impfverweigerung“ (Vaccine to vaccination: Using Nudge Theory to prevent vaccine hesitancy). Es ist zu lesen:

»Während wir einem Durchbruch im Kampf gegen COVID immer näher kommen, geht die letzte Runde des globalen Rennens um den Zugang und die Bereitstellung des Impfstoffs weiter. Die Kontrolle des Virus wird das globale Ziel von größter Wichtigkeit im Jahr 2021 sein. Die Impfung gegen vermeidbare Krankheiten kann als öffentliches Gut betrachtet werden, da sie nicht rivalisierend und nicht ausschließbar ist. Impfungen schaffen positive externe Effekte, da sie nicht nur direkt die Geimpften schützen, sondern auch indirekt den Ungeimpften zugute kommen. Impfungen sind außerdem eine der wichtigsten politischen Interventionen, um 14 der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen, darunter gute Gesundheit, keine Armut, geringere Ungleichheiten, menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum.«
https://www.corodok.de/wir-impfen-euch-alle/

Die verlorenen Lektionen von Tamiflu und anderen Impfstoffen

Fiona Godlee ist Chefredakteurin der renommierten britischen Zeitschrift the bmj, früher British Medical Journal genannt, das seit 1840 wöchentlich über Medizinthemen informiert. In der aktuellen Ausgabe ruft sie das Scheitern des Impfstoffs Tamiflu in Erinnerung. Dessen gar nicht so alte Geschichte zeige uns jetzt, »wie wenig wir lernen«.

Fiona Goodlee ist diejenige Wissenschaftsjournalistin, die eine wesentliche aufklärende Rolle beim früheren Tamiflu-Skandal spielte. Sie tat etwas für zeitgenössische Wissenschaftsjournalisten Ungehöriges, zeigte anstelle von Haltung Recherchierwillen und griff den Hersteller Roche an, weil der sich weigerte, wichtige Daten offenzulegen. Das war 2009, als die »Schweinegrippe« kursierte und ebenso kräftig Panik geschürt wurde.

Tyrannische Denkfaulheit

Erschütternd, was sich seit Monaten vor unseren Augen abspielt: Immer tiefer gerät die Exekutive eines nervösen Staates in die selbst gestellte Autoritätsfalle. Die Verstetigung des Ausnahmezustands kann dabei die eklatanten Widersprüche einer evidenzlosen Maßnahmenpolitik kaum noch verdecken. Der Staat spielt Krieg im Frieden — gegen die eigenen Bürger; denunziert wird, wer Fragen stellt. Jetzt hat auch der renommierte Literaturwissenschaftler Joseph Vogl in einem Interview pauschal jede Demonstration gegen diese Maßnahmenpolitik in das imaginierte Reich des Postfaktischen verbannt. Was geht hier vor? Und wie sähe eine intelligente Alternative aus?

https://www.rubikon.news/artikel/tyrannische-denkfaulheit

Nur heiße Luft

Führende Ärzte und Wissenschaftler demontieren die Drosten-Studie, die den PCR-Test wissenschaftswidrig zum Standard bei der Virus-Eindämmung machte.

US-Panik-Papier aufgetaucht

Glen Nowak, Ph.D., hat im Jahr 2010 als damals amtierender Direktor für Medienbeziehungen der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC und Kommunikations-Direktor für das Nationale Impfprogramm NIP eine Anleitung erstellt, wie öffentliche Panik herbeizuführen ist, um die Menschen dazu zu veranlassen, sich gegen die Grippe impfen zu lassen. Sie liesst sich wie eine Blaupause zur aus Deutschland bekannten Corona-Panik-Kommunikation.

Die psychologische Operation beinhaltet den Plan, sich der Medien als “Waffe” zu bedienen und gezielt Szenen aus Krankenhäusern und Schilderungen von leidvollen Krankengeschichten zu präsentieren, um die Öffentlichkeit zu verängstigen. Die gesundheitlichen Warnhinweise sollen ähnlich wie Warnungen vor möglichen Terrorattacken mit großem Nachdruck und Schwerpunkt auf Angsterzeugung erfolgen.

https://2020news.de/terrorkommunikation-us-panik-papier-aufgetaucht/

Die WHO über Lockdowns

Gleich drei erstaunliche Meldungen aus dem Hause WHO erhellten den Oktober, aber leider nicht die Corona-Politik. Sie hätten in ihrer Radikalität das Zeug, zum Game-Changer in der weltweiten Corona-Politik zu werden, wurden sie doch von Mitarbeitern und Wissenschaftlern der WHO gemacht.

In Kürze:

1. Die WHO befürwortet die Lockdowns als primäres Mittel nicht. (Kollateralschäden).

2. Die Infektionstodesrate beträgt im Schnitt 0,27 %. Also 27 Tode pro 10.000 ärztlich festgestellten Erkrankungen.

3. Die WHO sieht derzeit (13.10.20) keine zweite Welle.

zu 1.: In einem Interview mit dem Spectator (US), publiziert am 8.10.20 äussert sich der WHO-Sonderbeauftragte für CoViD-19, David Nabarro, über Lockdowns folgendermassen:

„Wir in der Weltgesundheitsorganisation befürworten keine Lockdowns als primäres Mittel zur Kontrolle dieses Virus. Lockdowns haben nur eine Konsequenz, die man niemals verharmlosen darf, und das ist, arme Menschen um ein Vielfaches ärmer zu machen… Es scheint, dass wir bis zum nächsten Jahr eine Verdoppelung der weltweiten Armut haben könnten. Die Unterernährung von Kindern könnte sich mindestens verdoppeln…. Dies ist im Grunde eine schreckliche, schreckliche globale Katastrophe …Und so appellieren wir an alle führenden Politiker der Welt: Hören Sie auf, die Lockdowns als primäre Kontrollmethode zu benutzen…“

zu 2.: Vor etwa einer Woche wurde der WHO Bulletin von Prof. John P A Ioannides zur Sterberate von CoViD-19 – Erkrankten publiziert. 14.10.2020

Sein Ergebnis: „…Über 51 Standorte hinweg betrug die mediane COVID-19-Infektionstödlichkeitsrate 0,27% (korrigiert 0,23%)…“

Dazu schreibt Ioannides: „Die Infektionstodesrate, also die Wahrscheinlichkeit, dass eine infizierte Person stirbt, ist eines der wichtigsten Merkmale der Pandemie …COVID-19. Die erwartete Gesamt – Sterblichkeitslast von COVID-19 steht in direktem Zusammenhang mit der Infektionstodesrate. Darüber hinaus hängt die Rechtfertigung für verschiedene nicht-pharmakologische Interventionen des öffentlichen Gesundheitswesens von der Infektionstodesrate ab.“

zu 3.: In einer Meldung der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosty, die erst gar nicht in den deutschen Leitmedien auffindbar ist, wird von einer WHO-Konferenz vom 13. Oktober zum Thema „Pandemie 2020“ Dorit Nitzan, die WHO-Regionaldirektorin für Notfälle mit der Aussage zitiert: „…dass derzeit keine zweite Corona-Welle ausgemacht werden könne. Das zeigen die Arten und Formen des Virus….“

Diese drei Aussagen erlangten kaum bis gar keine Reichweite in der deutschen Medienlandschaft. Die Möglichkeit, dass solche Aussagen im allgemeinen Polit-Gemenge untergehen, besteht vielleicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie bewusst ignoriert bzw. sogar unterdrückt werden, ist höher. An der Diskrepanz zwischen diesen Aussagen und den weltweit ergriffenen Corona-Massnahmen sieht man: Die derzeitige Pandemie-Politik mit Dauertests, allgegenwärtiger Maskenpflicht und erneuten Lockdowns folgt keiner wissenschaftlichen Agenda, sondern dient in erster Linie der Durchsetzung einer globalen politischen Agenda.

Quellen:

zu 1.https://spectator.us/lockdown-incredible-vanishing-world-health-organization/

zu 2. https://www.who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf

zu 3. https://ria.ru/20201013/volna-1579544853.html

WHO-Regionaldirektorin: zweite Welle nicht überall erkennbar

1 2 3 12