Gefährliche Stoffe

F — Die fran­zö­si­sche Arz­nei­mit­tel­be­hör­de CTIAP (Cent­re Ter­ri­to­ri­al d’In­for­ma­ti­on Indé­pen­dan­te et d’A­vis Phar­maceu­ti­ques) kommt zu dem Schluss: „Alle 4 COVID-Impf­stof­fe * soll­ten sofort abge­setzt wer­den — kei­ner die­ser 4 In Frank­reich imple­men­tier­te Impf­stof­fe ist sicher oder wirk­sam. Sie erhiel­ten alle nur eine Not­fall-Zulas­sung, mit unzu­rei­chen­den kli­ni­schen Bewei­sen . Die Qua­li­tät der Wirk­stof­fe, ihre „Hilfs­stof­fe — von denen eini­ge neu sind“ und die Her­stel­lungs­ver­fah­ren sind man­gel­haft. Die Vor­sicht wür­de sogar vor­schrei­ben, dass in allen Län­dern, in denen die­se Impf­stof­fe gegen COVID-19 (CCP-Virus) ver­mark­tet wur­den, alle so„ frei­ge­setz­ten “Char­gen sofort zurück­ge­zo­gen wer­den sollten.“
* Astra­Ze­ne­ca, Moder­na, BioNTech/Pfizer, John­son & Johnson
https://thebl.tv/politics/french-drug-evaluation-center-concludes-all-4-covid-vaccines-should-be-discontinued.html

 

Baerbock? — Die Schonzeit für Grüne ist beendet

Kom­men­tar von Jür­gen Wieckmann

Um den poli­ti­schen Zustand des Lan­des zu beur­tei­len, braucht man sich nur an Hel­mut Schmidt zu erin­nern und einen sol­chen Kanz­ler mit der für die­ses Amt aktu­ell nomi­nier­ten Kan­di­da­tin zu vergleichen.

Zu Schmidts Zei­ten war die poli­ti­sche Welt zwar auch nicht in Ord­nung, aller­dings in klar unter­scheid­ba­re par­tei­po­li­ti­sche Blö­cke unter­teilt. Die CDU galt als die Par­tei der Wirt­schaft, die Sozi­al­de­mo­kra­ten gaben den Betriebs­rat der Nati­on. Das war überschaubar.

Poli­ti­sche Block­bil­dung mit kla­ren Kanten

Vul­gär­ma­xis­tisch for­mu­liert: die bei­den Par­tei­en bil­de­ten den Dau­er­kon­flikt des 19. Jahr­hun­derts zwi­schen “Kapi­tal und Arbeit” ab — dazwi­schen eine meist unge­lieb­te aber staats­tra­gend libe­ra­le Kraft . Als “Züng­lein an der Waa­ge” — und dar­in über­pro­por­tio­nal mäch­tig — sorg­te sie bis­wei­len für Aus­gleich zwi­schen bei­den Blö­cken. Ein gewis­ser Josch­ka Fischer träum­te damals davon, die FDP in die­ser Rol­le beer­ben zu kön­nen. Schon damals für vie­le ein Alb­traum — inzwi­schen ist er Rea­li­tät geworden.

Man mag von den ehe­ma­li­gen Volks­par­tei­en hal­ten was man will — in gewis­ser Wei­se sorg­ten klar von­ein­an­der unter­scheid­ba­re poli­ti­sche Blö­cke für eine gewis­se Sta­bi­li­tät im Lan­de. Die Bana­li­sie­rung zwi­schen “rechts” (CDU/CSU) und “links” (SPD) half dabei auch schlich­ten Gemü­tern, sich klar zu ent­schei­den.|