USA, raus aus Europa!

Die uner­läss­li­che Bedin­gung für den Weltfrieden.

Wie­der ein­mal steht das Frie­dens­camp, vom 19. bis 26. Juni, vor der Air Base Ram­stein an, mit einer Demons­tra­ti­on am 25. Juni . Eine wich­ti­ge Kund­ge­bung! Sie ist die Gele­gen­heit, für den Frie­den ein­zu­tre­ten – ohne dabei zugleich Flag­ge für die ukrai­ni­sche US-Mario­net­ten­re­gie­rung, die so leb­haft an eine latein­ame­ri­ka­ni­sche Bana­nen­re­pu­blik des 20. Jahr­hun­derts erin­nert, zei­gen zu müssen.

War­um? Weil die­ser Pro­test auf den Urhe­ber des Ukrai­ne­kriegs ver­weist: die USA.

Die Ver­ant­wor­tung für den Ukrai­ne­krieg liegt bei den USA!

Das behaup­tet nicht irgend­wer. Das sagen viel­mehr renom­mier­te Poli­tik­wis­sen­schaft­ler, so Augus­to Zamo­ra Rodri­guez (3), Pro­fes­sor für Völ­ker­recht und inter­na­tio­na­le Bezie­hun­gen, oder John Mear­s­hei­mer, her­vor­ra­gen­der US-Poli­tik­pro­fes­sor, oder der Schwei­zer Oberst Jac­ques Baud (2), der u. a. im Nach­rich­ten­dienst, bei der NATO und bei der UNO tätig war.

Dass der Auf­ruf „USA, raus aus Euro­pa!“ sehr wohl gut begrün­det ist, soll im Fol­gen­den vor allem mit­hil­fe der geo­po­li­ti­schen Ana­ly­se von Augus­to Zamo­ra Rodri­guez nach­ge­wie­sen wer­den. Rodri­guez’ Ana­ly­se fin­det sich in einem kur­zen Bei­trag im Club der kla­ren Wor­te (2). Eine glän­zen­de Ana­ly­se. Es ist einer der sel­te­nen Tex­te, die hel­fen kön­nen, die tag­täg­lich auf einen ein­stür­zen­de Infor­ma­ti­ons­flut ein­zu­ord­nen, zu deu­ten und ver­steh­bar zu machen: wel­cher Film da tat­säch­lich in der Ukrai­ne gespielt wird und wer Regie führt.

Wei­ter­le­sen

Wer jetzt noch die Grünen wählt, ist kein Mitläufer, sondern ein Mittäter

Wer sich immer noch irgend­wel­che Illu­sio­nen über den Cha­rak­ter der Grü­nen macht, muss sich nur die Mel­dun­gen der letz­ten Woche anschau­en. Zunächst ver­tei­dig­te Robert Habeck in Davos die Sank­tio­nen gegen rus­si­sche Getrei­de­ex­por­te, selbst wenn dies eine Hun­ger­kri­se und einen Ver­lust von 100.000 Men­schen­le­ben bedeu­ten wür­de. Dann ver­kün­de­te Anna­le­na Baer­bock Durch­hal­te­pa­ro­len und beklag­te die „wach­sen­de Kriegs­mü­dig­keit“ im Wes­ten. Und last but not least schoss Toni Hof­rei­ter mal wie­der scharf – dies­mal gegen Chi­na. „Wir“ soll­ten – so „Hau­bit­zen-Toni“ – „viel enger mit den USA zusam­men­ar­bei­ten“ und unser „Wirt­schafts­mo­dell hin­ter­fra­gen“. Es gibt kei­ne Par­tei, die kon­flikt- und kriegs­gei­ler ist als die Grü­nen. Wer sie jetzt noch wählt, ist kein Mit­läu­fer, son­dern ein Mit­tä­ter. Von Jens Ber­ger.

Die­ser Bei­trag ist auch als Audio-Pod­cast verfügbar.

Während EU-Boykotts: Russische Ölexporte nach Indien steigen um das 25-Fache

In den ver­gan­ge­nen drei Mona­ten hat Indi­en ins­ge­samt 34 Mil­lio­nen Bar­rel ver­bil­lig­tes rus­si­sches Öl impor­tiert, berich­te­te Reu­ters am Mon­tag unter Beru­fung auf Daten von Refi­ni­tiv Eikon. Damit hat sich das Volu­men der Gesamt­ein­fuh­ren aus Russ­land gegen­über dem glei­chen Zeit­raum des Vor­jah­res mehr als verdreifacht.

Den Anga­ben zufol­ge wur­den in die­sem Monat mehr als 24 Mil­lio­nen Bar­rel Roh­öl von Russ­land nach Indi­en gelie­fert, gegen­über 7,2 Mil­lio­nen Bar­rel im April und etwa drei Mil­lio­nen Bar­rel im März. Die Daten zei­gen, dass das süd­asia­ti­sche Land im Juni etwa 28 Mil­lio­nen Bar­rel des Roh­stoffs aus Russ­land erhal­ten wird.

Hilfreiches Medienportal

Mil­lio­nen von Men­schen wen­den sich von der herr­schen­den Poli­tik und ihr die­nen­den Medi­en ab. Welt­weit boo­men die soge­nann­ten “alter­na­ti­ven Medi­en­for­ma­te”, die in den letz­ten zwei Jah­ren immer pro­fes­sio­nel­ler gewor­den sind. Ihre Anzahl ist kaum noch zu über­schau­en. Ins­ge­samt stel­len sie die Ein­schalt­quo­ten des soge­nann­ten Main­streams schon lan­ge in den Schat­ten. Hier offen­bart sich eine Medi­en­viel­falt, die selbst in bes­se­ren Zei­ten der öffent­lich-recht­li­chen Medi­en­welt nie erreicht wurde.

Eine hilf­rei­che Sei­te, die zumin­dest für ein wenig Über­blick sorgt, ist die Inter­net­sei­te “Mehr­wert-Sei­ten/­Ka­nä­le — zu fin­den unter https://taplink.cc/besserinformiert. “Kana­li­sier­te Infor­ma­ti­on, statt Infor­ma­ti­ons­flut” lau­tet der Unter­ti­tel die­ser Sei­te. Wöchent­lich aktua­li­siert, fin­det man dort — mit Rubri­ken und gut gewähl­ten Sei­ten­ti­teln — eine gut prä­sen­tier­te Über­sicht zu alter­na­ti­ven Medi­en­an­ge­bo­ten — nicht nur allein im deutsch­spra­chi­gen Raum. Ein inter­es­san­tes Werk­zeug für alle, die Wert auf selbst bestimm­te Medi­en­nut­zung legen ohne sich pro­pa­gan­dis­tisch wirr machen zu lassen.

Zur Sei­te Bes­ser informiert

Chronik des Irrsinns – der Mai 2022

Der fünf­te Monat des Jah­res 2022 geht zu Ende, also das fünf­te Zwölf­tel eines Irr­sinns. Die mit dem Klam­mer­beu­tel Gepu­der­ten erhö­hen die Schlag­zahl, der Chro­nist kommt kaum hin­ter­her. Lesen Sie, stau­nen Sie!

Die tra­di­tio­nel­len Kra­wal­le links­ra­di­ka­ler Grup­pen zum 1. Mai sind dies­mal weit­ge­hend aus­ge­fal­len, heißt es. War­um soll­ten sie auch ran­da­lie­ren, jetzt, wo ihre Leu­te an der Macht sind?

EU verhängt Ölembargo gegen Russland

Die Euro­päi­sche Uni­on hat sich auf ein Ölem­bar­go gegen Russ­land geei­nigt. Von dem Ein­fuhr­ver­bot sol­len dem­nach mehr als zwei Drit­tel der rus­si­schen Ölim­por­te in die EU betrof­fen sein. Das teil­te EU-Rats­prä­si­dent Charles Michel wäh­rend eines Gip­fel­tref­fens in Brüs­sel mit. Aller­dings sieht der nun beschlos­se­ne Stopp rus­si­scher Ölim­por­te eini­ge Aus­nah­men vor. Wie EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­den­tin Ursu­la von der Ley­en in der Nacht nach Bera­tun­gen mit den EU-Staats- und Regie­rungs­chefs in Brüs­sel bestä­tig­te, sol­len auf Drän­gen Ungarns hin vor­erst nur rus­si­sche Öllie­fe­run­gen über den See­weg unter­bun­den wer­den. Trans­por­te über die ein­zel­nen Pipe­lines sei­en zunächst wei­ter möglich.

Doch eini­ge EU-Län­der wol­len gänz­lich auf die Aus­nah­me­re­ge­lun­gen ver­zich­ten. Deutsch­land und Polen mach­ten bereits deut­lich, dass sie nicht von der Aus­nah­me für Pipe­line-Öl pro­fi­tie­ren wol­len und den Import von rus­si­schem Öl been­den. Wie auch Ungarn, Tsche­chi­en und die Slo­wa­kei sind bei­de Län­der an die ein­zi­ge aus Russ­land kom­men­de Pipe­line, die Drusch­ba (Freund­schaft), angeschlossen.

Studie in 169 Ländern: Corona-Maßnahmen hatten nirgendwo nennenswerten Effekt

Nahe­zu die gesam­te Welt­be­völ­ke­rung stand im Mit­tel­punkt der Stu­die, mit der ver­sucht wur­de, hin­ter zehn ver­schie­de­nen Epi­de­mie-Maß­nah­men einen prak­ti­schen Nut­zen zu fin­den. Ein sol­cher Nut­zen war auch mit moder­nen mathe­ma­tisch-wis­sen­schaft­li­chen Metho­den nicht nach­weis­bar. Es dürf­te sich um eine der bis­her größ­ten Stu­di­en die­ser Art han­deln – die Resul­ta­te sind stets die glei­chen – wäh­rend immer noch nicht alle Regie­run­gen begrif­fen haben, was sie den Men­schen antun.

Wei­ter­le­sen

US-Biowaffenprogramme in der Ukraine

Ein höchst auf­schluss­rei­cher Arti­kel des füh­ren­den rus­si­schen Exper­ten für Geo­pol­tik Igor Luk­ja­now ist die­ser Tage in Russ­land erschie­nen, in dem die­ser die Hin­ter­grün­de der US-Bio­waf­fen­pro­gram­me in der Ukrai­ne nachzeichnet.

Die deutsch­spra­chi­ge Fas­sung sei­nes Arti­kels ist dem Ost­eu­ro­pa-Exper­ten Tho­mas Röper zu ver­dan­ken, der seit mehr als 15 Jah­ren in Russ­land lebt und die Spra­che flie­ßend spricht. Für den main­stream-kri­ti­schen Medi­en­blog „Anti-Spie­gel“ tran­skri­bier­te Röper Luj­ka­nows hoch­bri­san­ten Text. Ansa­ge! doku­men­tiert im nach­fol­gen­den Arti­kel die­sen Bei­trag nach­träg­lich weit­ge­hend in der Fas­sung Röpers, wobei man­che der Inhal­te kom­men­ta­risch zusam­men­ge­fasst wurden.

Wei­ter­le­sen

Biologische Waffen – Wahrheit oder Lüge?

Wir alle wis­sen, wor­um es bei Atom- oder Che­mie­waf­fen geht. Aber was ist eine bio­lo­gi­sche Waf­fe? Wur­de sie jemals ein­ge­setzt? War das Coro­na­vi­rus eine bio­lo­gi­sche Waf­fe? Und stimmt es, dass es in der Ukrai­ne gehei­me Bio­la­bors gibt, die vom Pen­ta­gon finan­ziert wer­den? Ein Film von Anton Krassowski.

Sars-CoV2 kommt aus dem Labor | Von Markus Fiedler

Das neu­ar­ti­ge Coro­na­vi­rus ist sehr wahr­schein­lich kei­ne irgend­wie natür­lich ent­stan­de­ne Muta­ti­on, son­dern ein künst­lich her­ge­stell­tes Virus aus einem Mole­ku­lar­ge­ne­tik-Labor. Das was von Anfang an als böse Ver­schwö­rungs­theo­rie abge­tan wur­de, wird gera­de­zu offen­sicht­lich, wenn man das Erb­gut die­ses Virus ent­schlüs­selt und sich genau­er anschaut. Das Spike-Pro­te­in ist ver­än­dert. Aus­ge­rech­net das Pro­te­in auf der Virus­ober­flä­che, wel­ches die Infek­ti­on der Wirts­zel­le ermög­licht. Das deu­tet klar auf „Gain of Function“-Forschung hin.

Schon im Janu­ar 2020 gab es eine sehr wich­ti­ge wis­sen­schaft­li­che Publi­ka­ti­on als Vor­ver­öf­fent­li­chung, die auf einen künst­li­chen Ursprung von Sars-CoV2 hin­ge­wie­sen hat. Nur selt­sa­mer Wei­se wur­de sie schon nach drei Tagen zurück­ge­zo­gen. War­um die Autoren die Publi­ka­ti­on zurück­ge­zo­gen haben ist nicht bekannt. Bekannt ist ledig­lich, dass es zwi­schen­zeit­lich eine Kon­fe­renz zu der Publi­ka­ti­on gab, an der auch der ame­ri­ka­ni­sche Immu­no­lo­ge Antho­ny Fau­ci teilnahm.

Weiterlesen/Anhören

Tod und Verderben – Der genetische Code der NATO | Von Rainer Rupp

Vor dem Hin­ter­grund der aktu­el­len Anträ­ge Finn­lands und Schwe­dens zur Auf­nah­me in die NATO wird die “Nord­at­lan­ti­sche Ter­ror­or­ga­ni­sa­ti­on” auf allen Medi­en­ka­nä­len mit­tels einer obs­zö­nen Geschichts­klit­te­rung als die erfolg­reichs­te Frie­dens­or­ga­ni­sa­ti­on der Welt­ge­schich­te prä­sen­tiert. Unter geschick­ter Aus­las­sung ihrer Ent­ste­hungs­ge­schich­te und des Raub­tier­cha­rak­ters ihrer Grün­dungs­staa­ten spre­chen deut­sche regie­rungs­treue Sen­der und Blät­ter die NATO als Garant von Frei­heit und Demo­kra­tie regel­recht “hei­lig”.

Die­sem Nar­ra­tiv fol­gend war die Grün­dung der NATO 1949 eine abso­lut not­wen­di­ge Ent­schei­dung zur Ver­tei­di­gung der frie­dens- und frei­heits­lie­ben­den west­li­chen Demo­kra­tien, die von der kom­mu­nis­ti­schen Sowjet­uni­on angeb­lich “bedroht” wur­den. Die unan­ge­neh­men his­to­ri­schen Tat­sa­chen fal­len dabei unter den Tisch, z. B. dass die Sowjet­uni­on nach dem Zwei­ten Welt­krieg kei­ne mili­tä­ri­sche Bedro­hung für den Wes­ten dar­stel­len konn­te. Denn die UdSSR, die Uni­on der Sozia­lis­ti­schen Sowjet­re­pu­bli­ken, war aus­ge­blu­tet und von der West­gren­ze bis hin zum Ural fast voll­kom­men zerstört.

Weiterlesen/Anhören

Victoria Nuland beaufsichtigte seit 2013 die US-Biowaffenprogramme in der Ukraine

In Russ­land ist ein Arti­kel von Igor Luk­ja­now über die US-Bio­waf­fen­pro­gram­me in der Ukrai­ne erschie­nen. Luk­ja­now ist nicht irgend­wer, er ist einer der füh­ren­den Geo­po­li­tik-Exper­ten Russ­lands und Chef des berühm­ten Val­dai-Clubs, der auch im Wes­ten bekannt ist, weil Prä­si­dent Putin sich dort all­jähr­lich in einer mehr­stün­di­gen Podi­ums­dis­kus­si­on den Fra­gen der anwe­sen­den Exper­ten stellt. Bevor wir zu dem Arti­kel von Luk­ja­now kom­men, will ich kurz dar­an erin­nern, dass die US-Bio­waf­fen­pro­gram­me in der Ukrai­ne kei­nes­wegs „rus­si­sche Pro­pa­gan­da“ sind, son­dern vie­le Infor­ma­tio­nen dar­über bis vor kur­zem öffent­lich auf der Sei­te des Pen­ta­gon und ande­rer US-Behör­den zugäng­lich waren. Sie wur­den erst gelöscht, als das rus­si­sche Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um ab Ende Febru­ar begon­nen hat, in der Ukrai­ne sicher­ge­stell­te Unter­la­gen über die Pro­gram­me zu veröffentlichen.

Wei­ter­le­sen