Alle „guten“ Dinge sind – drei Impfungen

Ber­lin – Das war zu erwar­ten. Zuerst knöp­fen sie sich die Alten und Schwa­chen vor, dann sind die ande­ren fäl­lig, das ist an schließ­lich der Phar­ma­in­dus­trie schul­dig: Die Städ­te und Kom­mu­nen stel­len sich ab Herbst auf Auf­fri­schungs­imp­fun­gen für die brei­te Bevöl­ke­rung ein.

Es sei rich­tig, dass die GMK zunächst eine drit­te Dosis für immun­ge­schwäch­te und älte­re Per­so­nen beschlos­sen hät­te, sag­te der Haupt­ge­schäfts­füh­rer des Deut­schen Städ­te- und Gemein­de­bun­des, Gerd Lands­berg, den Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Diens­tag­aus­ga­ben). „Mit­tel­fris­tig wird auch für die brei­te Bevöl­ke­rung eine Auf­fri­schungs­imp­fung not­wen­dig sein.“

Alle „guten“ Din­ge sind – drei Impfungen


 

Kommentare sind geschlossen.