Bei 80% der „Covid-Toten“ war Corona nicht die Todesursache

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/338a

Die meis­ten Coro­na-Toten sei­en ihren Vor­er­kran­kun­gen oder ande­ren Ursa­chen erle­gen. Grund­sätz­lich wür­den zu vie­le Coro­na-Todes­fäl­le gemel­det. Die Berech­nun­gen des Medi­zi­ners wür­den erge­ben, dass bei 80% der vom Robert-Koch-Insti­tut (RKI) gemel­de­ten Todes­fäl­le Coro­na als Todes­ur­sa­che aus­zu­schlie­ßen sei. Die Ster­be­zah­len sei­en sehr nied­rig und die Ster­be­sta­tis­tik wer­de zuse­hends ver­zerrt. Auch die Del­ta-Vari­an­te wer­de die Sterb­lich­keit nicht dras­tisch erhö­hen. Schon im Mai des Vor­jah­res hat die US-Gesund­heits­be­hör­de (CDC) ver­öf­fent­licht, dass 95% der angeb­li­chen Coro­na-Toten im sta­tis­ti­schen Durch­schnitt 4,0 Vor­er­kran­kun­gen hatten.

Kommentare sind geschlossen.