Bei UNO-Abstimmung gegen Russland: EU und G7 erpressen Serbien

Unfass­ba­rer Skan­dal! Ser­bi­en wur­de laut Medi­en­be­rich­ten von der EU und der G7-Grup­pe erpresst, für den Aus­schluss Russ­lands aus dem UNO-Men­schen­rechts­rat zu stim­men. Am Tag vor der Abstim­mung stell­te man Bel­grad ein Ulti­ma­tum: Ent­we­der es stim­me wie gewünscht ab, oder es dür­fe kein rus­si­sches Roh­öl mehr impor­tie­ren. Zudem wür­de die EU-Inte­gra­ti­on Ser­bi­ens auf Eis gelegt und das Land künf­tig als „Geg­ner auf der ande­ren Sei­te“ behandelt.

Nicht nur EU und G7, son­dern auch die UNO betei­lig­te sich an die­sem Skan­dal. Wie die Glo­ba­lis­ten bei ihrer Gleich­schal­tung der Inter­es­sen vor­ge­hen, wird hier beson­ders deut­lich. Man kann sich vor­stel­len, wie vie­le Abstim­mun­gen in ande­rer Sache auf die­se Wei­se erzwun­gen wer­den. G7 ist übri­gens eine infor­mel­le Grup­pe der bedeu­tends­ten Indus­trie­na­tio­nen des Westens.

Voll­stän­di­gen Bei­trag lesen: https://www.wochenblick.at/brisant/bei-uno-abstimmung-gegen-russland-eu-und-g7-erpressen-serbien/

Kommentare sind geschlossen.