Beinhalten die „Covid-Spritzen“ überhaupt Wirkstoffe gegen Covid?

Betrach­tet man die­se Ansa­gen genau­er und setzt sie in Zusam­men­hang mit dem Ver­lauf der übli­chen Grip­pe­wel­len, zeigt sich eine Ana­lo­gie. Abge­se­hen davon, dass es seit Covid kei­ne Grip­pe mehr gibt, sind die sai­so­na­len Ver­läu­fe der Wel­len deckungs­gleich. Im Herbst, Win­ter und Früh­ling vie­le Infek­tio­nen und im Som­mer fast keine.

Die­se Ana­lo­gie lässt sich wei­ter füh­ren. Wenn wäh­rend der kal­ten Jah­res­zei­ten gegen Grip­pe geimpft wird, sin­ken die Infek­ti­ons­zah­len erst mit Beginn der wär­me­ren Jah­res­zei­ten, um im Herbst wie­der anzu­stei­gen. Der Witz dar­an ist aber, dass der Ver­lauf genau der­sel­be wäre, wenn nicht gegen Grip­pe geimpft würde.

Seit vie­len Jah­ren wird gegen Grip­pe geimpft und der Erfolg des­sen ist, dass die Grip­pe­zah­len auf kon­stant hohem Niveau geblie­ben sind. Im Gegen­teil lie­gen mir Berich­te vor, dass man aus­ge­rech­net in dem Jahr eine schwe­re Grip­pe hat­te, in dem man sich gegen Grip­pe imp­fen ließ. Nach Jahr­zehn­ten ohne Grip­pe­er­kran­kung. Es gibt kei­ne zuver­läs­si­gen Zah­len zur Wirk­sam­keit der Grip­pe­imp­fung. Die kann es auch gar nicht geben.

https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20212/beinhalten-die-covid-spritzen-ueberhaupt-wirkstoffe-gegen-covid/

Kommentare sind geschlossen.