Biowaffenlabore in der Ukraine und Gene-Drive

Den­ken Sie an den neu­es­ten James Bond Film „Kei­ne Zeit zu ster­ben“, ver­le­gen das Sze­na­rio in ein belie­bi­ges ukrai­ni­sches Bio­la­bor, paa­ren das gan­ze mit jeman­dem, der dem glatz­köp­fi­gen und kat­zen­krau­len­den Ober­schur­ken aus dem James Bond Film „Man lebt nur zwei­mal“ recht ähn­lich sieht. Und voi­la! Sie bekom­men einen Gru­sel­scho­cker, der Ihnen Alb­träu­me besche­ren wird.

Das heu­ti­ge The­ma umfasst die angeb­li­che Über­be­völ­ke­rung und vor allem was selbst­er­nann­te Heils­brin­ger mit­tels Bevöl­ke­rungs­kon­trol­le dage­gen tun wollen.

Es gibt 7,5 Mil­li­ar­den, bald 8 Mil­li­ar­den Men­schen auf dem Pla­ne­ten. Vie­le Sci­ence-Fic­tion-Roma­ne beschäf­ti­gen sich mit dem The­ma Über­be­völ­ke­rung. Einer von die­sen dys­to­pi­schen Roma­nen ist „Soi­l­ent Green“ oder „Jahr 2022, die über­le­ben wol­len“ in deut­scher Spra­che, ver­öf­fent­licht als Film im Jahr 1979.

Inter­es­san­ter Wei­se wur­de in die­sem Film von vor 43 Jah­ren vor­weg genom­men, dass im Jahr 2022, also heu­te, das The­ma Über­be­völ­ke­rung mehr denn je die Agen­da selbst­er­nann­ter Phil­an­thro­pen bestimmt. Die­se ver­ste­hen sich selbst als Eli­te, die der Mensch­heit etwas Gutes tun wol­len und so tra­fen sich schon in 2009 David Rocke­fel­ler, War­ren Buf­fett, Geor­ge Soros, Micha­el Bloom­berg Ted Tur­ner und Oprah Win­frey in einem Mil­liadärs – „Good Club“, um zu dis­ku­tie­ren, wie man das Pro­blem der Über­be­völ­ke­rung ange­hen könnte.

Wei­ter­le­sen: https://apolut.net/biowaffenlabore-in-der-ukraine-von-markus-fiedler/

Kommentare sind geschlossen.