Bundesregierung „plant“ neue Coronawelle!

Ber­lin – Das abge­kar­te­te Spiel geht in die nächs­te Run­de: Die Bun­des­re­gie­rung erwar­tet erstaun­li­cher­wei­se im kom­men­den Herbst oder Win­ter eine neue Coro­na-Infek­ti­ons­wel­le. Wel­che Vari­an­te des Virus dann vor­herr­schend sein wer­de, sei unge­wiss, heißt es in der Ant­wort der Bun­des­re­gie­rung auf eine Klei­ne Anfra­ge der CDU/C­SU-Frak­ti­on. Im Sin­ne einer „Risi­ko­streu­ung“ sei es des­halb sinn­voll, die bereits zuge­las­se­nen Impf­stof­fe als „Rück­fall- und Sicher­heits­re­ser­ve“ zu bevor­ra­ten. Für den Zeit­raum zwi­schen Mit­te April und Ende Dezem­ber 2022 erge­be sich ein natio­na­ler Bedarf von ca. 62 Mil­lio­nen mRNA-Impf­stoff­do­sen der ers­ten Genera­ti­on. Die Pro­fi­teu­re der Pan­de­mie wer­den wohl alles ver­su­chen, das Volk wie­der und wie­der an die Nadel zu zwin­gen. Mit Lock­downs, G‑Regelungen und wahr­schein­lich auch mit einer Impf­pflicht. Aber ob die Bür­ger da noch mit­ma­chen, muss bezwei­felt werden.

 

Kommentare sind geschlossen.