CDC: Überdurchschnittlich viele Todesfälle nach Covid-Impfungen

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/ouqx

Die CDC hat heu­te einen wei­te­ren Daten­aus­zug in ihrer Daten­bank Vac­ci­ne Adver­se Event Repor­ting Sys­tem (VAERS) vor­ge­nom­men. Bis zum 27. August 2021 wur­den 13.911 Todes­fäl­le, 2.933.377 Ver­let­zungs­sym­pto­me, 18.098 dau­er­haf­te Behin­de­run­gen, 76.160 Besu­che in der Not­auf­nah­me, 56.912 Kran­ken­haus­auf­ent­hal­te und 14.327 lebens­be­droh­li­che Ereig­nis­se nach expe­ri­men­tel­len COVID-19 „Imp­fun­gen“ registriert.

In den letz­ten 9 Mona­ten, seit die COVID-19-Imp­fung als Not­fall­imp­fung zuge­las­sen wur­de, wur­den mehr als dop­pelt so vie­le Todes­fäl­le nach COVID-19-Imp­fun­gen regis­triert wie in den letz­ten 30 Jah­ren nach ALLEN Impfstoffen.

Vom 1. Janu­ar 1991 bis zum 30. Novem­ber 2020, dem letz­ten Monat vor der Not­zu­las­sung der COVID-Imp­fung, wur­den ins­ge­samt nur 6.068 Todes­fäl­le (meist Säug­lin­ge) nach ALLEN Impf­stof­fen regis­triert. (Quel­le.)

Und den­noch drängt die CDC wei­ter­hin dar­auf, dass sich jeder gegen COVID-19 imp­fen las­sen soll.

Kommentare sind geschlossen.