CDC-Warnung: Impftoffwirkung in Frage gestellt

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/eyfu

CDC warnt Baby-Boo­mer (gebo­ren zwi­schen 1946 bis 1964) mit hohem Risi­ko für COVID-Kom­pli­ka­tio­nen, Kreuz­fahrt­schif­fe zu mei­den. Die Cen­ters for Dise­a­se Con­trol and Pre­ven­ti­on (CDC) haben eine neue War­nung für Hoch­ri­si­ko­rei­sen­de her­aus­ge­ge­ben, die unab­hän­gig von ihrem Impf­sta­tus Kreuz­fahr­ten ver­mei­den sollten.

„Rei­sen­de, die ein erhöh­tes Risi­ko einer schwe­ren Erkran­kung durch Covid-19 haben, soll­ten Rei­sen auf Kreuz­fahrt­schif­fen, ein­schließ­lich Fluss­kreuz­fahr­ten, welt­weit mei­den, unab­hän­gig vom Impf­sta­tus“, so die CDC in einer aktua­li­sier­ten Anlei­tung vom Freitag.

Die neue Emp­feh­lung gilt für älte­re Men­schen mit bestimm­ten Erkran­kun­gen und schwan­ge­re Frau­en. Vor der Ankün­di­gung emp­fahl die Behör­de nur Men­schen, die nicht voll­stän­dig geimpft waren, Kreuz­fahrt­schif­fe zu meiden.

Kommentare sind geschlossen.