CDU fordert Waffenlieferung ins Kriegsgebiet

CDU-Chef Fried­rich Merz hat die Bun­des­re­gie­rung auf­ge­for­dert, der Ukrai­ne alle von ihr gewünsch­ten Waf­fen­ty­pen zu liefern.

„Die Lie­fe­rung von Waf­fen macht Deutsch­land nicht zum Kom­bat­tan­ten“, sag­te der Uni­ons-Frak­ti­ons­chef am Diens­tag. Die Ukrai­ne müs­se die Waf­fen bekom­men, die sie brau­che, um einen erwar­te­ten Groß­an­griff im Osten des Lan­des zurückzudrängen.

Der Bot­schaf­ter der Ukrai­ne in Ber­lin, Andrej Mel­nik, for­dert die Lie­fe­rung unter ande­rem deut­scher Leo­pard-Pan­zern. CSU-Lan­des­grup­pen­chef Alex­an­der Dob­rindt erklärt, es könn­ten alle Waf­fen gelie­fert wer­den, die „unter­halb eines Kriegs­ein­tritts“ ein­zu­stu­fen sei­en. SPD-Frak­ti­ons­chef Rolf Müt­zenich betont, dass Deutsch­land bereits jetzt zu den größ­ten mili­tä­ri­schen Lie­fe­ran­ten der Ukrai­ne gehö­re. (Reu­ters)

Kommentare sind geschlossen.