China: Anfrage über US-Biolabore auch in der Ukraine

Der Spre­cher des chi­ne­si­schen Außen­mi­nis­te­ri­ums, Zhao Liji­an, hat die USA auf­ge­for­dert zu erklä­ren, was die Auf­ga­be des Mit­te der 2000er Jah­re von Washing­ton und Kiew ein­ge­rich­te­ten Net­zes von Bio­la­bo­ren war. Nach Berich­ten inter­na­tio­na­ler Medi­en, erwar­te Chi­na von den USA, dass sie „ihre inter­nen und exter­nen Akti­vi­tä­ten im Bereich der bio­lo­gi­schen Kriegs­füh­rung voll­stän­dig auf­klä­ren“. Nach Anga­ben Chi­nas gäbe es 336 Bio­la­bo­ra­to­ri­en mit ame­ri­ka­ni­scher Betei­li­gung im Aus­land, davon 26 in der Ukraine.

Seit 2003 sei es in ver­schie­de­nen US-ame­ri­ka­ni­schen Patho­gen-For­schungs­zen­tren zu über hun­dert Frei­set­zun­gen gekom­men. In der Umge­bung von US-Bio­la­bors der ehe­ma­li­gen Sowjet­uni­on sei wie­der­holt ein erhöh­ter epi­de­mio­lo­gi­scher Hin­ter­grund fest­ge­stellt worden.

Auf eine ent­spre­chen­de Nach­fra­ge des US-Sena­tors Mar­co Rubio ant­wor­te­te die stell­ver­tre­ten­den Außen­mi­nis­te­rin  Vic­to­ria Nuland, dass es bio­lo­gi­sche For­schungs­ein­rich­tun­gen in der Ukrai­ne gäbe. Man sei “sehr in Sor­ge” dass das rus­si­sche Mili­tär ver­su­chen könn­te, die Kon­trol­le dar­über zu über­neh­men. “Wir arbei­ten mit den Ukrai­nern zusam­men, um sicher­zu­stel­len, dass sie ver­hin­dern kön­nen, dass die­ses For­schungs­ma­te­ri­al in die Hän­de der rus­si­schen Streit­kräf­te gelangt, wenn die­se sich nähern.“ so Nuland.

Quel­len-Kurz-URL: https://ogy.de/r72g | https://ogy.de/5fs2

Kommentare sind geschlossen.