COVID-19 eine Verschwörung von Regierung und Pharma

Noch im Febru­ar war Medi­en­be­rich­ten zu ent­neh­men, dass die Ein­füh­rung des COVID-19-Impf­pas­ses in Isra­el einen schnel­len Weg zurück in ein nor­ma­les Leben erlau­be. Ende Juli stellt sich die ver­meint­li­che Erfolgs­ge­schich­te anders dar.

Ein Fünf­tel der Israe­lis ist über­zeugt, dass es sich bei COVID-19 um eine Ver­schwö­rung von Regie­rung und Phar­ma­in­dus­trie han­delt. Vie­le zögern, sich gegen COVID-19 imp­fen zu las­sen, auch wenn sie die ers­te Imp­fung bereits hin­ter sich haben. Auch waren mehr Israe­lis besorgt, dass ein wei­te­rer Lock­down auf sie zukom­men könn­te als über einen Anstieg der Fallzahlen.

Mitt­ler­wei­le sind ein wei­te­rer Lock­down sowie ande­re Beschrän­kun­gen beschlos­sen. Die Sor­gen und Über­zeu­gun­gen der israe­li­schen Bevöl­ke­rung ent­stam­men einer reprä­sen­ta­ti­ven Umfra­ge, für die Pro­fes­sor Michal Grin­stein-Weiss, Direk­to­rin des Social Poli­cy Insti­tu­te an der Washing­ton Uni­ver­si­ty in St. Lou­is und Gast­pro­fes­so­rin am Inter­di­sci­pli­na­ry Cen­ter in Herz­lia, in der letz­ten Juli­wo­che 845 Per­so­nen befrag­te, die reprä­sen­ta­tiv für die erwach­se­ne Bevöl­ke­rung in Isra­el sind.

https://de.rt.com/der-nahe-osten/121862-viele-israelis-ueberzeugt-covid-19/

Kommentare sind geschlossen.