Die Eltern-Revolte

Baden-Würt­tem­berg will Eltern zwin­gen, ihre Kin­der einem Schul­all­tag mit Mas­ke und 3G-Regel aus­zu­lie­fern — doch es regt sich Widerstand.

In den meis­ten Bun­des­län­dern sind die Schul­fe­ri­en vor­über. Der Som­mer hat Kin­dern und Eltern eine kur­ze Ruhe­pau­se gege­ben, eine Zeit, in der sie frei atmen konn­ten. Mit Beginn des neu­en Schul­jahrs geht es zurück in die Klas­sen­zim­mer — jedoch nicht für alle Kinder.

Nach einer neu­en Ver­ord­nung des Lan­des Baden-Würt­tem­berg wer­den nur noch Kin­der zum Prä­senz­un­ter­richt zuge­las­sen, die nach­ge­wie­se­ner­ma­ßen ent­we­der geimpft, gene­sen oder getes­tet sind. Mas­ken sind in jedem Fall wei­ter­hin Pflicht.

Wer die­se Kri­te­ri­en nicht erfüllt, ist zudem nicht berech­tigt, die Schul­pflicht durch Teil­nah­me am Fern­un­ter­richt zu erfüllen.

Wörtlich heißt es in einer neu­en Bekannt­ma­chung des Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums: „Die Nichterfüllung der Schul­pflicht in der Präsenz auf­grund der Zutritts- und Teil­nah­me­ver­bo­te nach Satz 1 gilt als Ver­let­zung der Schul­be­suchs­pflicht im Sin­ne von § 72 Absatz 3 und §§ 85 Absatz 1, 86 und 92 SchG.“

Das bedeu­tet, dass Eltern, die die­ser Ver­ord­nung nicht nach­kom­men, sich straf­bar machen. Doch es for­miert sich Wider­stand. Kers­tin Cha­vent sprach mit Chris­tia­ne Pan­no, Pres­se­spre­che­rin des Ver­eins „Eltern ste­hen auf“, und des­sen Vor­sit­zen­der Cris­tin Burg.

https://www.rubikon.news/artikel/die-eltern-revolte

Kommentare sind geschlossen.