Die Propaganda-Matrix

In einer Medi­en­ana­ly­se mag das Wort hoch­tra­bend wir­ken, doch es beschreibt adäquat den Ist-Zustand des der­zei­ti­gen Mediensystems.

Auf dem Begriff „Pro­pa­gan­da“ las­tet ein Kli­schee. Pro­pa­gan­da — so eine weit ver­brei­te­te Posi­ti­on — machen nur „die ande­ren“, aber nicht „wir“. Tat­säch­lich kommt das, was frü­her Pro­pa­gan­da genannt wur­de, schlicht in einem neu­en Gewand daher. Heu­te spricht man von Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaf­ten oder Publi­zis­tik. Aber im Kern ist es das glei­che, nur eben neu ver­packt. Der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft­ler Micha­el Mey­en erklärt vor die­sem Hin­ter­grund, wes­halb sein neu­es Buch die­ses Wort im Titel trägt. Mit „Die Pro­pa­gan­da-Matrix: Der Kampf für freie Medi­en ent­schei­det über unse­re Zukunft“ erscheint am 20. Juli der fünf­te Teil der Coro­na-Auf­klä­rungs­of­fen­si­ve des Rubikon-Verlages.

https://www.rubikon.news/artikel/die-propaganda-matrix‑2


Kommentare sind geschlossen.