Die richtigen Schlüsse ziehen

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/08st

Die Fra­ge des Nut­zens der Covid-Impf­stof­fe war stets ein hei­ßes Eisen. Nun hat ein Klar­text-Bei­trag für eini­gen Wir­bel gesorgt. Das Mul­ti­po­lar-Maga­zin hat einen Hin­weis auf­ge­grif­fen, wonach offi­zi­el­le Daten der Bri­ti­schen Gesund­heits­be­hör­de Public Health zeig­ten, dass die Imp­fung sogar zu schwe­re­ren Ver­läu­fen und mehr Todes­fäl­len füh­ren könn­te. Wört­lich hat­te es auf Klar­text gelautet:

Tat­säch­lich ist die Del­ta-Vari­an­te für Geimpf­te Per­so­nen aus­weis­lich von Daten der bri­ti­schen Regie­rung sogar gefährlicher!

Nach meh­re­ren Leser­zu­schrif­ten auf sei­nen Bei­trag hat Mul­ti­po­lar ein­ge­räumt, dass die­ser Schluss doch nicht gezo­gen wer­den könne:

„Anders als im Arti­kel dar­ge­stellt, lässt sich die Aus­sa­ge, dass Geimpf­te häu­fi­ger ster­ben als Unge­impf­te, aus den her­an­ge­zo­ge­nen Daten nicht belegen.“

Nach sorg­fäl­ti­ger Prü­fung der Argu­men­ta­ti­on und der Daten, scheint der Mul­ti­po­lar-Rück­zie­her aller­dings ver­früht zu sein – und wohl auch falsch. Und zwar aus fol­gen­den Gründen:

Kommentare sind geschlossen.