Dritter Weltkrieg zeichnet sich am Horizont ab und der Dollar verschlingt den Euro

Es ist nun klar, dass die heu­ti­ge Eska­la­ti­on des Neu­en Kal­ten Krie­ges schon vor über einem Jahr geplant wur­de, mit einer ernst­haf­ten Stra­te­gie, die mit Ame­ri­kas Plan ver­bun­den war, Nord Stream 2 zu blo­ckie­ren, als Teil des Ziels, West­eu­ro­pa („NATO“) dar­an zu hin­dern, Wohl­stand durch gemein­sa­men Han­del und Inves­ti­tio­nen mit Chi­na und Russ­land zu erreichen.

Es ist daher ange­bracht zu unter­su­chen, wie sich dies auf die Zah­lungs­bi­lanz West­eu­ro­pas und damit auf den Wech­sel­kurs des Euro gegen­über dem Dol­lar aus­wir­ken wird. Wie lan­ge wird es ange­sichts all die­ser poli­ti­schen Ein­mi­schung und Medi­en­pro­pa­gan­da dau­ern, bis der Rest der Welt begreift, dass ein glo­ba­ler Krieg im Gan­ge ist und sich der Drit­te Welt­krieg am Hori­zont abzeichnet?

Das eigent­li­che Pro­blem ist, dass bis die Welt begreift, was vor sich geht, der glo­ba­le Bruch Russ­land, Chi­na und Eura­si­en bereits in die Lage ver­setzt haben wird, eine ech­te nicht-neo­li­be­ra­le Neue Welt­ord­nung zu schaf­fen, die die NATO-Staa­ten nicht braucht und die das Ver­trau­en und die Hoff­nung auf gegen­sei­ti­ge wirt­schaft­li­che Vor­tei­le mit ihnen ver­lo­ren hat. Das mili­tä­ri­sche Schlacht­feld wird mit wirt­schaft­li­chen Lei­chen über­sät sein.

Voll­stän­di­gen Bei­trag lesen: https://uncutnews.ch/dritter-weltkrieg-zeichnet-sich-am-horizont-ab-und-der-dollar-verschlingt-den-euro/

 

Kommentare sind geschlossen.