Ein Gesundheitsökonom räumt mit dem System auf

„Ich hät­te noch frü­her auf­ste­hen sollen“

Wie über­las­tet waren unse­re Kran­ken­häu­ser durch Coro­na wirk­lich und wo sind die ver­schwun­de­nen Inten­siv­bet­ten hingekommen?

Durch sei­ne Arbeit als selbst­stän­di­ger Gesund­heits­öko­nom und Geschäfts­füh­rer von gemein­nüt­zi­gen, öffent­li­chen, pri­va­ten Kran­ken­an­stal­ten, Ordens­spi­tä­lern sowie Alten- und Pfle­ge­hei­men und Reha­bi­li­ta­ti­ons­kli­ni­ken in unter­schied­li­chen öster­rei­chi­schen Bun­des­län­dern hat FH-Prof. Mag. Dr. Ger­hard Pött­ler, MBA, MEd. einen umfas­sen­den Über­blick über das öster­rei­chi­sche Gesundheitssystem.

In einem bri­san­ten Klar­text-Inter­view spricht Ger­hard Pött­ler über mensch­li­che Ängs­te, den Tod, bereits sicht­ba­re Schä­den durch den gen­ba­sier­ten Coro­na­impf­stoff und das Gesund­heits­sys­tem der Zukunft. Ob am Ende das Gute siegt? Wir wer­den sehen.

Kommentare sind geschlossen.