EU droht China

Nach Anga­ben von The Guar­di­an will die EU wäh­rend des Online-Gip­fels am Frei­tag klar­stel­len, dass Chi­na einen gro­ßen Preis bezah­len wird, falls es Russ­land mili­tä­risch oder finan­zi­ell unter­stützt. Peking will aber an sei­nem gemä­ßig­ten Kurs fest­hal­ten. Unter Beru­fung auf einen hohen EU-Diplo­ma­ten, der nament­lich nicht genannt wird, ver­öf­fent­lich­te das Blatt fol­gen­de Zitate:

“Die Bot­schaft soll­te klar sein: Jeg­li­che mili­tä­ri­sche oder finan­zi­el­le Hil­fe Chi­nas für Russ­land, auch beim Umgang von Sank­tio­nen, wird schwer­wie­gen­de Fol­gen für die Bezie­hun­gen zwi­schen der EU und Chi­na haben.”

Ein wei­te­rer Diplo­mat soll The Guar­di­an erklärt haben, der Gip­fel und sei­ne Ergeb­nis­se wür­den das Ver­hält­nis zwi­schen Brüs­sel und Peking in den kom­men­den Jah­ren bestimmen:

“Die EU wird das nicht auf die leich­te Schul­ter neh­men, wenn Chi­na Russ­land offen unterstützt.”

Ein wei­te­rer Gesprächs­part­ner der Zei­tung merk­te an, dass unter einer Unter­stüt­zung nicht nur rein mili­tä­ri­sche Hil­fe wie Waf­fen­lie­fe­run­gen, son­dern auch Hil­fe zur Mil­de­rung der Effek­te west­li­cher Sank­tio­nen gemeint sind. Im Vor­feld des Gip­fels trat EU-Kom­mis­si­ons­chefin Ursu­la von der Ley­en eben­falls mit einer dies­be­züg­li­chen Bot­schaft her­vor. Sie unter­strich, kein EU-Bür­ger wer­de dafür Ver­ständ­nis haben, falls Chi­na Russ­land Unter­stüt­zung leis­te. Der Poli­ti­ke­rin zufol­ge wür­de dies einen erns­ten Scha­den der Repu­ta­ti­on Chi­nas in Euro­pa bedeuten.

Kommentare sind geschlossen.