Ex-Gesundheitsamtsleiter packt aus

Seit ein­ein­halb Jah­ren sind Gesund­heits­äm­ter Dreh- und Angel­punkt, wenn es dar­um geht, Kon­tak­te von posi­tiv getes­te­ten Per­so­nen zu ver­fol­gen und das Coro­na­vi­rus ein­zu­däm­men. Doch unab­hän­gi­ges und eigen­ver­ant­wort­li­ches Han­deln der Beam­ten ist wei­test­ge­hend uner­wünscht, wie der ehe­ma­li­ge Gesund­heits­amts­lei­ter Dr. Fried­rich Pür­ner in sei­nem neu­en Buch schildert.

Beschimp­fun­gen, Kri­tik­ver­bot, Ver­set­zung. In der soge­nann­ten Coro­na-Kri­se gera­ten Beam­te schnell in die Zwick­müh­le, wenn sie die Maß­nah­men der Regie­rung kri­tisch hin­ter­fra­gen. Sie wer­den auf ihre „Vor­bild­funk­ti­on“ hin­ge­wie­sen und bei Wider­spruch abge­straft. Das hat Dr. Fried­rich Pür­ner, ehe­ma­li­ger Lei­ter des Gesund­heits­amts im baye­ri­schen Aich­ach-Fried­berg, am eige­nen Leib erfah­ren. In sei­nem Buch „Dia­gno­se: Pan(ik)demie – Das kran­ke Gesund­heits­sys­tem“ gibt der Epi­de­mio­lo­ge mit lang­jäh­ri­ger Berufs­er­fah­rung einen umfas­sen­den Ein­blick in die Zeit, in der ein Virus das Leben der Men­schen auf den Kopf stellt.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ex-gesundheitsamtsleiter-packt-aus-dr-friedrich-puerner-im-interview-a3568627.html

Kommentare sind geschlossen.