Frankreich: Rechtsparteien auf dem Vormarsch

Die Prä­si­dent­schafts­wah­len hal­ten Frank­reich alle fünf Jah­re in Atem: innen­po­li­tisch wegen der Stel­lung des Prä­si­den­ten als eine Art „Ersatz­kö­nig“. Außen­po­li­tisch wegen des Gewichts der „Gran­de Nati­on“, gera­de in der EU. Frank­reich ist nicht zuletzt auch die ein­zi­ge dort ver­blie­be­ne Atom­macht: ein wei­te­rer Macht­fak­tor, erst recht seit dem Ukrai­ne-Krieg. Vie­le Euro­pä­er hof­fen dar­auf, dass Frank­reich am mor­gi­gen Sonn­tag (10.04.22) natio­nal wählt.

Die einst auch von Ger­hard Schrö­der pro­pa­gier­te außen­po­li­ti­sche Vor­stel­lung einer geo­po­li­ti­schen Ach­se “Paris, Ber­lin, Mos­kau” ist mitt­ler­wei­le illu­so­risch gewor­den. Vor allem Deutsch­land offen­bart sich als gehor­sa­mer Vasall, der US-ame­ri­ka­ni­schen Welt­macht­sam­bi­tio­nen — und damit anti-euro­pä­isch. Unfä­hig, eige­ne natio­na­le Inter­es­sen zu defi­nie­ren, ist Deutsch­land mitt­ler­wei­le zu einem Gefähr­der euro­päi­scher Inter­es­sen gewor­den. Eine euro­päi­sche Gemein­schaft, die im Sin­ne eines Charles de Gaul­le ein “Euro­pa der Vater­län­der” hät­te sein kön­nen — ist jeden­falls nicht dar­an inter­es­siert, mit dem “gro­ßen Nach­barn auf dem eura­si­schen Kon­ti­nent” einen Krieg vom Zaun zu brechen.

Kon­rad Ade­nau­er und Charles de Gau­le ist es zu ver­dan­ken, das aus der frü­he­ren “Erb­feind­schaft” zu Frank­reich — eine Art “Über­le­bens­bünd­nis” gewor­den ist. Dar­an anzu­knüp­fen, wäre das Gebot die­ses Jahr­zehnts — auch wenn das bedeu­ten wird, das Deutsch­land als Euro­päi­sche Füh­rungs­macht von Amis Gna­den ent­mach­tet wer­den wird.

Über die davon unab­hän­gi­ge innen­po­li­ti­sche Lage in Frank­reich berich­tet die in Öster­reich erschei­nen­de Online-Publi­ka­ti­on Wochenblick.

Quel­le: https://www.wochenblick.at/welt/rechtsparteien-auf-dem-vormarsch-droht-ersatzkoenig-macron-sturz-bei-wahl-am-sonntag/   

Kommentare sind geschlossen.