Gazprom stellt den Transit von Erdgas durch Polen ein

Der rus­si­sche Gas­lie­fe­rant Gaz­prom hat am Don­ners­tag mit­ge­teilt, dass er Gas­lie­fe­run­gen nach und durch Polen ein­stel­len wird. Grund sind die rus­si­schen Gegen­sank­tio­nen, von denen auch der Eigen­tü­mer des pol­ni­schen Abschnitts der Jamal-Euro­pa-Pipe­line betrof­fen ist.

Wie er wei­ter aus­führ­te, hat die pol­ni­sche Sei­te bereits wie­der­holt die Rech­te von Gaz­prom als Anteils­eig­ner der EuRo­Pol GAZ ver­letzt und das rus­si­sche Unter­neh­men Ende April auf eine Sank­ti­ons­lis­te gesetzt, wodurch es nicht mehr in der Lage ist, Rech­te an Akti­en und ande­ren Wert­pa­pie­ren des Joint Ven­tures aus­zu­üben und Divi­den­den zu erhalten.

Eben­falls am Don­ners­tag ist bekannt gewor­den, dass Gaz­prom auf­grund durch Russ­land erlas­se­ner Gegen­sank­tio­nen kein Gas an sei­ne frü­he­re Toch­ter­ge­sell­schaft Gaz­prom Ger­ma­nia mehr lie­fern wird. Über Gaz­prom Ger­ma­nia wur­de in der Ver­gan­gen­heit zumin­dest ein Teil des deut­schen Gas­im­ports aus Russ­land abgewickelt.

Kommentare sind geschlossen.