Geheime Pfizer Verträge geleakt: Keinerlei Risiko oder Haftung, Wucherpreise und mehr

Dank der detek­ti­vi­schen Arbeit des Twit­ter-Nut­zers „Ehden“ kamen am 27. Juli die gehei­men Ver­trä­ge zwi­schen Pfi­zer und den Natio­nen Alba­ni­en und Bra­si­li­en ans Tages­licht. Die Inhal­te bestä­ti­gen die schlimms­ten Befürch­tun­gen. Wucher­prei­se, sit­ten­wid­ri­ge Abma­chun­gen zum Scha­den der jewei­li­gen Bevöl­ke­run­gen und lang­jäh­ri­ge Geheimhaltungsklauseln.

Eine Ana­ly­se von Wil­li Huber

Der Her­stel­ler trägt kei­ner­lei Haftung

Kos­ten und Fol­gen aus Rechts­streits trägt der Steuerzahler

Lie­fer­ver­zö­ge­run­gen haben kei­ne Folgen

Rück­ga­be und Rück­nah­me sind ausgeschlossen

Lang­zeit­fol­gen, Neben­wir­kun­gen und Todes­fäl­le sind Pro­blem des Steuerzahlers

Falls kei­ne end­gül­ti­ge Zulas­sung erfolgt, ist Scha­dens­er­satz ausgeschlossen

Natio­na­le Geset­ze haben de fac­to kei­ne Bedeu­tung für Pfizer

Abnah­me­ver­pflich­tung, selbst wenn es Alter­na­ti­ven gibt

Und vie­le wei­te­re sit­ten­wid­ri­ge Ungeheuerlichkeiten …

https://report24.news/geheime-pfizer-vertraege-geleakt-keinerlei-risiko-oder-haftung-wucherpreise-und-mehr


 

Kommentare sind geschlossen.