Genveränderung durch Corona-Impfung

Die Argu­men­te für oder gegen die umstrit­te­ne Ein­füh­rung einer Pflicht zur Coro­na-Imp­fung sei­en in einer Debat­te im Bun­des­tag am 17. März 2022 hef­tig auf­ein­an­der­ge­prallt, berich­te­ten ver­schie­de­ne Medi­en im Anschluss. Wie­der ein­mal wird an die­sem Bei­spiel deut­lich, dass die Haupt­me­di­en nicht an sach­li­cher Infor­ma­ti­on und Auf­klä­rung zur Impf­pflicht inter­es­siert sind und die­se den Bür­gern nicht wei­ter­ge­ben. Weit bes­ser hät­ten sie dar­über berich­tet, was denn die Für- und Gegen­ar­gu­men­te in der Debat­te waren!

Bereits am 5. März 2022 ver­öf­fent­lich­te die Gesell­schaft der Medi­zi­ner und Wis­sen­schaft­ler für Gesund­heit, Frei­heit und Demo­kra­tie ein Video, wel­ches nach Ein­schät­zung von Fach­leu­ten ein end­gül­ti­ges „Tot­schlag­ar­gu­ment“ gegen die Coro­na- Imp­fung und ins­be­son­de­re gegen die Impf­pflicht ist. Pro­fes­sor Dr. Sucha­rit Bhak­di und Dr. Ronald Wei­kl gehen im Gespräch auf die aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen For­schun­gen zur Coro­na-Imp­fung ein. Das für sie wich­tigs­te „Tot­schlag­ar­gu­ment“ gegen die Coro­na-Impf­pflicht ist Fol­gen­des: Eine schwe­di­sche Arbeits­grup­pe konn­te nach­wei­sen, dass die mRNA des Impf­stoffs in die DNA der mensch­li­chen Kör­per­zel­len umge­baut wer­den kann und es dadurch zu einer Ver­än­de­rung des mensch­li­chen Erb­guts kom­men kann.

Quel­le: https://www.kla.tv/22106

Kommentare sind geschlossen.