Gerichtsmedizin bestätigt: BBC-Moderatorin starb an Corona-Impfung

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/t5nx

Eine Obduk­ti­on der ver­stor­be­nen BBC-Mode­ra­to­rin Lisa Shaw hat erge­ben, dass die Frau infol­ge der ers­ten Dosis der Coro­na-Imp­fung gestor­ben ist. “Lisa starb auf­grund von Kom­pli­ka­tio­nen bei einer COVID-Imp­fung von Astra­Ze­ne­ca”, sag­te Karen Dilks, die ver­ant­wort­li­che Gerichts­me­di­zi­ne­rin von New­cast­le, laut einem Bericht der BBC. Lisa Shaw hat­te für BBC Radio New­cast­le gear­bei­tet. Im Mai starb sie im Alter von 44 Jahren.

Die Gerichts­me­di­zi­ne­rin teil­te mit, dass Shaw zuvor gesund gewe­sen sei. Ihr Tod sei “ein­deu­tig” auf eine sehr sel­te­ne “impf­stoff­in­du­zier­te throm­bo­ti­sche Throm­bo­zy­to­pe­nie” zurück­zu­füh­ren, eine Erkran­kung, die zu Schwel­lun­gen und Blu­tun­gen im Gehirn führt.

Kommentare sind geschlossen.