Ich-habe-mitgemacht.de

Wach­sen­de Besu­cher­zah­len erhält aktu­ell die Web­sei­te https://ich-habe-mitgemacht.de/. Es han­delt sich um ein pri­va­tes Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum für Coro­na-Unrecht — betrie­ben von einem anony­men, aber grund­so­li­den Kreis besorg­ter Archi­va­re. Ziel­set­zung die­ser Sei­te: Da die Täter von heu­te ab mor­gen jeg­li­che Betei­li­gung abstrei­ten wer­den, gel­te es Beweis­stü­cke zu sam­meln, heißt es auf der Inter­net­sei­te. Der erleb­te Zivi­li­sa­ti­ons­bruch soll damit der Ver­ges­sen­heit ent­ris­sen wer­den. Das gel­te für Vor­komm­nis­se in Deutsch­land, Öster­reich und die Schweiz. Mitt­ler­wei­le ent­hält die Daten­bank über 550 Ein­trä­ge. Auch ein soge­nann­ter Hash­tag glei­chen Namens wird aktiv genutzt.

Die Sei­te ruft der­zeit eine Men­ge zür­nen­der Coro­na-Freun­de auf den Plan, die sich wie eine Meu­te mora­li­sie­ren­der Wut­bür­ger benimmt. Man fühlt sich durch die­se Sei­te ver­folgt und denun­ziert, was bis­wei­len zu wei­te­ren auf­schluss­rei­chen Ein­trä­gen in der Daten­bank führt.

Jetzt, da die Stim­mung in Deutsch­land mit der (vor­erst) gekipp­ten Impf­pflicht umschlägt, gibt es ers­te Ten­den­zen der Scharf­ma­cher, so zu tun, als wäre nie etwas gewe­sen. Doch gera­de jene, die ande­ren pene­trant den mora­li­schen Zei­ge­fin­ger ins Gesicht bohr­ten, müs­sen sich nicht wun­dern, nun selbst den Spie­gel vor­ge­hal­ten zu bekom­men. Ob es zum Umden­ken führt? Wohl kaum. Der ers­te Pra­xis­test, ob Deutsch­land nach über sieb­zig Jah­ren „Auf­ar­bei­tung des drit­ten Rei­ches“ end­lich immun sei gegen Ver­su­chun­gen des Tota­li­ta­ris­mus – er wur­de jeden­falls nicht bestanden.

Wei­ter­le­sen: https://ansage.org/anfeindungen-gegen-ichhabemitgemacht-zuernende-corona-freunde/

Kommentare sind geschlossen.