Impfdosen in Milliardenwert müssen bald vernichtet werden

Lau­ter­bachs Ansin­nen einer vier­ten Imp­fung für über 60-Jäh­ri­ge bekommt einen Bei­geschmack: Ohne sie wür­de ein ver­hee­ren­der Rechen­feh­ler des Gesund­heits­mi­nis­ters bei der Impf­stoff-Bestel­lung auf­fal­len, der den Steu­er­zah­ler ver­mut­lich Mil­li­ar­den kos­tet. Der von ihm medi­al breit gespiel­te, angeb­li­che Impf­stoff­man­gel, lag in Wahr­heit gar nicht vor. Den­noch bestell­te der neue Gesund­heits­mi­nis­ter 70 Mil­lio­nen wei­te­re Boos­ter-Impf­stoff­do­sen – und das, obwohl er öffent­lich ange­kün­digt hat­te, ledig­lich 35 Mil­lio­nen bestel­len zu wol­len. Für das ers­te Quar­tal 2022 stand somit sage und schrei­be Impf­stoff für 128 Mil­lio­nen Boos­ter-Imp­fun­gen in Deutsch­land zur Ver­fü­gung – für wohl­ge­merkt 83 Mil­lio­nen Einwohner.

Die Lösung hat Lau­ter­bach wohl in der vier­ten Imp­fung gefun­den, die er nun über­ra­schend für ganz Euro­pa zur Emp­feh­lung für über 60-Jäh­ri­ge machen will. Im Vor­feld des Gip­fels der EU-Gesund­heits­mi­nis­ter, bei dem er die­se Ankün­di­gung mach­te, mein­te Lau­ter­bach, ganz Euro­pa habe ins­ge­samt zu viel Impf­stoff. Somit müss­ten wir befürch­ten, „dass in Euro­pa Impf­stoff ver­nich­tet wer­den muss“, so Lau­ter­bach. Gera­de vor die­sem Hin­ter­grund sol­le nun die vier­te Imp­fung vor­an­ge­trie­ben wer­den – es sei tra­gisch, wenn die Impf­stoff­do­sen ver­fal­len würden.

Wei­ter­le­sen auf: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/lauterbach-rechenfehler-impfdosen-droht-verfall/

Kommentare sind geschlossen.