Impfzwang fürs Feierabendbier

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/wwzm

Erin­nern Sie sich noch an das stän­di­ge Man­tra von Bun­des­kanz­ler Sebas­ti­an Kurz (ÖVP), dass die Coro­na-Imp­fun­gen stets „frei­wil­lig“ blei­ben? Nun,:einmal mehr macht der tür­ki­se Regie­rungs­chef eine Kehrt­wen­de und das Geschwätz von ges­tern inter­es­siert ihn nicht. Denn am Sams­tag­abend twit­ter­te er quietsch­ver­gnügt, dass er sich eine 1G-Regel im Herbst vor­stel­len kann.

Eine kon­kre­te Schwel­le, ab wel­cher ein sol­cher Schritt für ihn infra­ge kommt, nann­te Kurz nicht. Viel­mehr schrieb er vage: „Wenn die Zah­len wei­ter stei­gen, dann braucht es die 1G Regel für Dis­ko­the­ken und Nacht­klubs.“ Noch vor weni­gen Wochen hat­te er einen „Rück­zug des Staa­tes“ erklärt und behaup­tet, dass nun „jeder selbst ver­ant­wort­lich“ bei Coro­na sein müsse.

Kommentare sind geschlossen.