Interview der Direktorin der Informations- und Presseabteilung des Außenministeriums Russlands, Maria Sacharowa

Fra­ge: Es wur­de bekannt, dass die rus­si­schen Trup­pen im Lau­fe der spe­zi­el­len Mili­tär­ope­ra­ti­on in der Ukrai­ne neue Doku­men­te zum The­ma mili­tär­bio­lo­gi­sche Akti­vi­tä­ten in der Ukrai­ne ent­deckt haben. Könn­ten Sie bit­te dar­über aus­führ­li­cher erzählen?

Ant­wort: Im Lau­fe der spe­zi­el­len Mili­tär­ope­ra­ti­on in der Ukrai­ne haben die rus­si­schen Streit­kräf­te Doku­men­te in ihre Hän­de bekom­men, die teil­wei­se Infor­ma­tio­nen über das mili­tär­bio­lo­gi­sche Pro­gramm des US-Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­ums auf dem ukrai­ni­schen Ter­ri­to­ri­um ent­hal­ten, in des­sen Rah­men unter ande­rem beson­ders gefähr­li­che Krank­heits­er­re­ger erforscht wur­den – poten­zi­el­le Ele­men­te von Bio­waf­fen, die Natur­her­de sowohl in der Ukrai­ne als auch in Russ­land haben. Zudem wur­den mög­li­che Wege zu ihrer epi­de­mi­schen Ver­brei­tung untersucht.

Der ans Licht gekom­me­ne Umfang der durch­ge­führ­ten Arbei­ten lässt ver­mu­ten, dass ein wesent­li­cher und höchst­wahr­schein­lich der wich­tigs­te Teil der Infor­ma­tio­nen zu dem erwähn­ten Pro­gramm der US-Mili­tärs immer noch von der Welt­ge­mein­schaft ver­bor­gen bleibt. Die US-Vize­au­ßen­mi­nis­te­rin Vic­to­ria Nuland erklär­te am 9. März 2022 in einer Anhö­rung im aus­wär­ti­gen Aus­schuss des US-Senats, Washing­ton bemü­he sich dar­um, zu ver­hin­dern, dass gewis­se For­schungs­ma­te­ria­li­en aus den ukrai­ni­schen Bio­la­bo­ren „in die Hän­de der rus­si­schen Kräf­te gera­ten“. Auf den Pres­se­brie­fings des Chefs der rus­si­schen ABC-Abwehr­trup­pen, Igor Kiril­low, am 7., 10., 17., 24. und 31. März wur­den Anga­ben zu den mili­tär­bio­lo­gi­schen Akti­vi­tä­ten der USA auf dem ukrai­ni­schen Ter­ri­to­ri­um bekannt­ge­ge­ben, die im Lau­fe der mili­tä­ri­schen Son­der­ope­ra­ti­on her­aus­ge­fun­den wor­den waren, wie auch die Schlüs­se, die bei ihrer Exper­ten­ana­ly­se gezo­gen wor­den waren. Die­se Mate­ria­li­en wer­den wei­ter­hin analysiert.

Wei­ter­le­sen: https://russische-botschaft.ru/de/2022/04/16/interview-der-direktorin-der-informations-und-presseabteilung-des-aussenministeriums-russlands-maria-sacharowa/

Kommentare sind geschlossen.