Jens Lehrich: WISSEN IST EINE HOLSCHULD

“Wir haben das Pro­jekt Fair Talk ins Leben geru­fen, weil wir davon über­zeugt sind, dass Wis­sen eine Hol­schuld ist… Nie­mand, aber wirk­lich nie­mand wird in 5 oder 10 Jah­ren sagen kön­nen, er habe nicht gewusst, was hier pas­siert. Nie­mand wird sich ver­ste­cken kön­nen, er habe nicht mit­be­kom­men, dass es mas­si­ve Kol­la­te­ral­schä­den gibt in die­ser Coro­na­kri­se und dass sie mög­li­cher­wei­se viel grös­ser sind als der „Schutz“, den man hier vor­gibt zu leis­ten. Nie­mand wird das sagen können.

Und es ist mir unglaub­lich wich­tig, dass wir die­sen Satz „WISSEN IST EINE HOLSCHULD“ in unse­rem Freun­des­kreis, in unse­rem Bekann­ten­kreis, in unse­rem Fami­li­en­kreis ins Bewusst­sein der Men­schen bringen.

[…] Jeder ist in der Lage, sich das Wis­sen zu holen, um sich eine eige­ne Mei­nung bil­den zu kön­nen, um zu ver­ste­hen, was hier pas­siert… Da reicht es nicht aus zu sagen, ich habe ja damals die Tages­schau geschaut oder den Stern gele­sen oder den Spiegel

Kommentare sind geschlossen.