Kalter Putsch in Endlosschleife

Mer­kels letz­ter Wort­bruch: Die Ver­län­ge­rung der „epi­de­mi­schen Lage“ ist ein kal­ter Putsch in Endlosschleife

Die neu­es­te gro­ße Lüge, das nächs­te erwart­bar gebro­che­ne Ver­spre­chen die­ser glei­cher­ma­ßen unfä­higs­ten wie bös­ar­tigs­ten Kanz­le­rin der Nach­kriegs­ge­schich­te dürf­te zugleich die letz­te ihrer Amts­zeit sein (wenn die­se nicht wun­der­sa­mer­wei­se über den Wahl­ter­min hin­aus doch noch ihre Fort­set­zung findet):

Ganz so wie von Rea­lis­ten befürch­tet, soll die „epi­de­mi­sche Lage“ von natio­na­ler Trag­wei­te nun doch über den 11. Sep­tem­ber hin­aus ver­län­gert wer­den – und das, obwohl Mer­kel im Febru­ar ver­bind­lich zuge­sagt hat­te, alle Maß­nah­men ende­ten dann, wenn jedem Bür­ger ein Impf­an­ge­bot unter­brei­tet wor­den sei. Das ist, ange­sichts eines mas­si­ven Über­an­ge­bots an Impf­stof­fen und der öffent­li­chen „Imp­fun­gen für jeder­mann“ mit zuneh­men­dem Jahr­markt- und Volks­fest­cha­rak­ter – längst der Fall.

https://journalistenwatch.com/2021/08/10/merkels-wortbruch-die/

Kommentare sind geschlossen.