Lasst es sie spüren!

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/ngy6

Regie­rung und ein­ge­bet­te­te Oppo­si­ti­on demü­ti­gen unmit­tel­bar vor der Bun­des­tags­wahl rund ein Drit­tel der poten­zi­el­len Wäh­ler — offen­bar glau­ben sie, damit durchzukommen.

„Die Wür­de der Geimpf­ten ist unan­tast­bar.“ Das steht so zwar nicht im Grund­ge­setz, dürf­te aber der Rea­li­tät in den kom­men­den Mona­ten recht nahe­kom­men. Wir sind auf dem Weg zur Geimpf­ten-Repu­blik und damit zu einer Zwei-Drit­tel-Gesell­schaft, wobei die Grenz­li­nie zwi­schen Pri­vi­le­gier­ten und Unter­pri­vi­le­gier­ten quer durch die Gesell­schaft verläuft.

Wie konn­te das gesche­hen? Ein Häuf­chen von 16 Coro­na-Apos­teln, genannt Minis­ter­prä­si­den­ten nebst ihrem weib­li­chen Guru, ent­schei­det etwas, das ein gutes Drit­tel der Deut­schen nicht wol­len und das ihnen ein Gut­teil des­sen, was bis­her ihr Leben aus­ge­macht hat, erschwert.

Wir erle­ben — um es mit einem Begriff aus Geor­ge Orwells „1984“ zu sagen — der­zeit gera­de­zu „Hass­wo­chen“ gegen Unge­impf­te. Gejam­mert wird in die­sen Tagen viel.

Aber die Fra­ge, die sich stellt, ist: Soll­te es wirk­lich nicht mög­lich sein, die Täter an ihrem Vor­ha­ben zu hin­dern? Der Sep­tem­ber 2021 könn­te als der Monat in die Geschich­te ein­ge­hen, in dem die Mehr­heit der Deut­schen gro­bes Unrecht nicht ver­hin­dert hat, obwohl ein pro­ba­tes Mit­tel hier­für auf der Hand gele­gen hät­te: die Bundestagswahl.

Kommentare sind geschlossen.