Lasst sie nicht davonkommen!

Stell dir vor, es herrscht Frei­heit, und kei­nen inter­es­siert es! So man­cher reibt sich in die­sen Tagen die Augen, wenn er in Super­märk­ten sieht, dass die Mehr­heit der Kun­den noch immer Mas­ke trägt, unter Augen, die ihn wie in schlimms­ten Coro­na-Zei­ten als Unmas­kier­ten gif­tig anblit­zen. Gera­de in Deutsch­land beneh­men sich die Men­schen wohl nur dann unge­zwun­gen, wenn ihnen Frei­heit befoh­len wird. Lässt man ihnen die Wahl — ihr könnt, aber ihr müsst nicht —, so wäh­len sie mit traum­wand­le­ri­scher Sicher­heit das Sym­bol ihrer Unter­drü­ckung. Gleich Vögeln, die trotz offe­ner Käfig­tü­re nicht sel­ten in der schüt­zen­den Behau­sung hocken bleiben.

Man sieht an die­sem Bei­spiel: Es ist kei­nes­wegs vor­bei, die Fol­gen der men­ta­len Umer­zie­hung sit­zen tief. Wer jetzt in sei­nen Anstren­gun­gen nach­lässt, das Coro­na-Regime zu ent­lar­ven und zu bekämp­fen, wird sich nicht nur mit eini­gen Rest-Schi­ka­nen her­um­schla­gen müs­sen — er ris­kiert auch, dass sich die Mäch­ti­gen ermu­tigt füh­len, der­glei­chen in naher Zukunft erneut zu insze­nie­ren. Es ist in die­sem Sta­di­um der Kri­se also wich­tig, dass wir „nach­tra­gend“ sind — so unschön die­ses Wort auch klin­gen mag. Wir müs­sen auf­ar­bei­ten, was gesche­hen ist, die ent­stan­de­nen Schä­den wie­der und wie­der the­ma­ti­sie­ren und die Ver­ant­wort­li­chen zur Rechen­schaft ziehen.

Quel­le: https://www.rubikon.news/artikel/lasst-sie-nicht-davonkommen

Kommentare sind geschlossen.