Lawrow: Neuer Zahlungsmechanismus für Gaslieferungen schafft Garantien

Inter­na­tio­na­le Gas­kun­den, die rus­si­sches Gas bezie­hen und zu bezah­len haben, kön­nen dies bis auf wei­te­res noch immer in der Wäh­rung ihrer Wahl täti­gen. Die­ses wer­den sie aller­dings nur noch über ein beson­de­res Kon­to der Gaz­prom­bank kön­nen, bei der sie ein Kon­to zu eröff­nen müs­sen. Die Gaz­prom­bank wer­de dann die Zah­lun­gen in Rubel konvertieren.

Dies erklär­te der rus­si­sche Außen­mi­nis­ter Ser­gei Law­row am heu­ti­gen Diens­tag im einem Gespräch mit India Today. Die­se Ent­schei­dung sie die erfor­der­li­che Kon­se­quenz aus den west­li­chen Sank­ti­ons­maß­nah­men. So wur­de unter ande­rem die Hälf­te des rus­si­schen Aus­lands­ver­mö­gens kon­fis­ziert. Mit der Gaz­prom­bank, als unab­hän­gi­ge Insti­tu­ti­on, sei nun auch für Russ­land abge­si­chert, das Gut­ha­ben die­ser Bank nicht von west­li­cher Sei­te sank­tio­niert und ein­ge­zo­gen wer­den kann. Län­der, die sich wei­gern, die­se Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten ein­zu­füh­ren, bre­chen damit ihre lau­fen­den Gas­lie­fer­ver­trä­ge. Die Fol­ge sei dann, dass die Lie­fe­run­gen gestoppt werden.

 

.

 

Kommentare sind geschlossen.