Medizinische Fehlinformationen intravenös verabreicht – Dr. Spitzbart im Gespräch

“Das Per­pe­tu­um mobi­le, aus allen Gesun­den poten­zi­ell Kran­ke zu machen, das ist der feuch­te Traum der Phar­ma­in­dus­trie”, sagt Dr. Micha­el Spitz­bart. Im Inter­view spre­chen wir über hier­zu­lan­de nicht zitier­ba­re, weil “medi­zi­ni­sche Fehl­in­for­ma­tio­nen ent­hal­ten­de” Quel­len, die dann plötz­lich in der New York Times zu lesen sind, Aluhut-tra­gen­de Rich­ter, die Angst­agen­da der Poli­tik, essen­zi­el­le Medi­zin und die Zuver­sicht als größ­te men­ta­le Selbstheilungskraft.

Und mehr noch: Dr. Spitz­bart gibt – den soge­nann­ten Fak­ten­checks zum Trotz – prak­ti­sche Gesund­heits­rat­schlä­ge zur Erhal­tung eines robus­ten Immun­sys­tems. Ich sage nur Vit­ami­ne, belüf­te­te Pro­te­ine und geimpf­te Gabeln. Aber hört selbst!

Dr. med. Micha­el Spitz­bart ist Arzt, Autor und Coach für Gesund­heits­ma­nage­ment. Spe­zia­li­siert auf prä­ven­ti­ve und ursa­chen­be­zo­ge­ne Medi­zin zählt er zu den bekann­tes­ten Gesund­heits­ex­per­ten Euro­pas. 2004 erhielt er den Euro­pa­preis für Lite­ra­tur in der Rubrik “Non Fiction”.

 


 

Kommentare sind geschlossen.