Mehr als 23.000 Ärzte sind aus der Impfkampagne ausgestiegen

Sie waren ein gro­ßer Rück­halt im Kampf gegen Coro­na: Die Imp­fun­gen durch Kas­sen- und Pri­vat­ärz­te. Doch nun lässt der Elan offen­bar deut­lich nach. Inzwi­schen imp­fen deut­lich weni­ger Pra­xen, als sich ins­ge­samt betei­ligt haben. Die Impf­stoff­her­stel­ler wol­len reagieren.

Kas­sen- und Pri­vat­ärz­te zie­hen sich offen­bar zuneh­mend aus der Coro­na-Impf­kam­pa­gne zurück. Das geht aus Zah­len des Robert-Koch-Insti­tuts her­vor, die WELT AM SONNTAG vor­lie­gen. In der Woche vom 2. bis 8. August haben ledig­lich noch 29.300 Pra­xen Pati­en­ten gegen das Coro­na­vi­rus geimpft und damit deut­lich weni­ger, als sich ins­ge­samt an der Kam­pa­gne betei­ligt haben. Seit Impf­be­ginn haben mehr als 52.600 Pra­xen Covid-19-Imp­fun­gen verabreicht.

https://www.welt.de/wirtschaft/article233146801/Impfkampagne-Mehr-als-23–000-Aerzte-sind-ausgestiegen.html

Kommentare sind geschlossen.