Millionen-Betrug in Testzentren viel schlimmer als gedacht

Die Erkennt­nis, dass die ver­meint­lich kos­ten­lo­sen Bür­ger­tests, die den Steu­er­zah­ler 11,50 Euro pro Abstrich kos­ten, von Kri­mi­nel­len dazu genutzt wur­den, um sich unrecht­mä­ßig mit öffent­li­chen Gel­dern zu berei­chern, ist wahr­lich nicht neu. Das gan­ze Aus­maß die­ses Mil­lio­nen-Betrugs kommt Stück für Stück aber erst jetzt ans Licht, nach­dem immer mehr Staats­an­walt­schaf­ten ent­spre­chen­de Ermitt­lun­gen gegen dubio­se Betrei­ber von Test­zen­tren auf­ge­nom­men haben.

Bun­des­weit wur­den inzwi­schen min­des­tens 642 Ver­fah­ren ein­ge­lei­tet, allein 347 davon in Ber­lin. Ein wei­te­rer Hot­spot des Abrech­nungs­be­trugs in Coro­na-Test­zen­tren scheint in Baden-Würt­tem­berg zu lie­gen, wo die Zahl der Ver­fah­ren laut LKA eben­falls im drei­stel­li­gen Bereich liegt. Die Dun­kel­zif­fer dürf­te deut­lich höher sein, und falls sich die in Ber­lin und Baden-Würt­tem­berg bekann­ten Dimen­sio­nen eines Tages auch in den übri­gen Bun­des­län­der her­aus­stel­len soll­ten, sehen wir aktu­ell nur die Spit­ze des Eisbergs.

Wei­ter­le­sen: https://reitschuster.de/post/millionen-betrug-in-testzentren-viel-schlimmer-als-gedacht/

Kommentare sind geschlossen.