mRNA-Impfstoffe: Die katastrophalen Folgen werden sichtbar

Bei den soge­nann­ten „Coro­na-Imp­fun­gen“ han­delt es sich sehr wahr­schein­lich um den größ­ten Skan­dal der Medi­zin­ge­schich­te. Es ist ein zivi­li­sa­to­ri­sches Ver­sa­gen, das zumin­dest in quan­ti­ta­ti­ver Hin­sicht noch nie so vor­ge­kom­men ist.

Ein eben nach erfolg­rei­cher Peer-Review (Begut­ach­tung durch wis­sen­schaft­li­che Kol­le­gen, der Pro­zess ist aller­dings nicht unpro­ble­ma­tisch) erschie­ne­ner Review-Auf­satz von Sen­eff, Nigh, Kyria­ko­pou­los und Mc

Cull­ough, die am renom­mier­ten MIT (Cam­bridge, Mas­sa­chu­setts), der Truth for Health Foun­da­ti­on (Tus­con, Ari­zo­na) und bei zwei pri­va­ten Bio­tech­fir­men arbei­ten, stellt die Toxi­zi­tät der gegen SARS-CoV‑2 gerich­te­ten mRNA-Impf­stof­fe von Pfizer/BioNTech und Moder­na sorg­fäl­tig und sach­lich dar. Der Auf­satz ist ein Review (Dar­stel­lung der For­schung ande­rer) und kei­ne Ori­gi­nal­ar­beit. Die Autoren gehen sehr vor­sich­tig vor und räu­men zunächst ein, dass erst für weni­ge ver­mu­te­te Impf­schä­den ein Kau­sal­zu­sam­men­hang zwi­schen Imp­fung und Tod oder schwe­rer Erkran­kung nach­ge­wie­sen wer­den konn­te. Aller­dings beto­nen sie auch, dass ein sol­cher Zusam­men­hang nur in einem win­zi­gen Bruch­teil der Fäl­le aus­ge­schlos­sen wer­den konnte.

Ihre Schluss­fol­ge­rung lau­tet, dass die mRNA-Impf­stof­fe hoch­gra­dig toxisch sind und Mil­li­ar­den von Impf­lin­gen durch den Ein­griff von schwe­ren Gesund­heits­schä­den, ins­be­son­de­re schwe­ren Erkran­kun­gen des Herz-Kreis­lauf-Sys­tems, des Gerin­nungs­sys­tems, Gehirn­er­kran­kun­gen, Krebs und chro­ni­schen Infek­ti­ons­krank­hei­ten, bedroht sind. Die Gefahr ist pro­por­tio­nal zur Häu­fig­keit der Injek­ti­on, je mehr Boos­ter, umso schlim­mer. Um dies zu bele­gen, gehen sie in zwei Schrit­ten vor.

Wei­ter­le­sen: https://www.achgut.com/artikel/mrna_impfstoffe_die_katastrophalen_folgen_werden_sichtbar

Kommentare sind geschlossen.