Nach Frage nach Todesfällen nach Impfung: Youtube löscht Video

“Nicht sehen, was wir nicht sehen wol­len, und weg­lö­schen, was nicht sein darf”

Die Geschich­te beginnt fast schon banal. Der Psych­ia­ter Dr. Rapha­el Bonel­li erzählt in einem Video auf You­tube, in sei­nem Bekann­ten­kreis gebe es bereits zwei Fäl­le, in denen jemand starb, der zuvor eine Covid-Imp­fung erhal­ten hat. Umge­kehrt, so Bonel­li, ken­ne er nie­man­den, der an oder mit Coro­na ver­sto­ben sei. Wei­ter kri­ti­siert der Arzt, es wer­de in Sachen „Coro­na-Tote“ und Impf­t­o­te mit zwei­er­lei Maß gemessen.

Wäh­rend bei „Coro­na-Toten“ oft kein Zusam­men­hang mit dem Virus nach­ge­wie­sen sei, dies aber nicht hin­ter­fragt wer­de, sei es bei einem Tod nach der Imp­fung umge­kehrt – jeder Zusam­men­hang mit dem Impf­stoff wird tabui­siert. Bonel­li rief sodann vor der Kame­ra zu einem „Sozi­al­ex­pe­ri­ment“ auf. Und beton­te, die­ses habe kei­nen Anspruch auf Wis­sen­schaft­lich­keit. Der Psych­ia­ter rich­te­te fol­gen­de Fra­ge an sei­ne Zuschau­er: „Wie vie­le ken­nen Sie, die an oder mit Coro­na gestor­ben sind? Wie vie­le ken­nen Sie, die an oder mit der Imp­fung gestor­ben sind?“

Das Video ging am 26. Juli auf You­tube auf Sen­dung. Schon zwei Tage dar­auf waren dort 6.000 Kom­men­ta­re zu lesen. Mit erstaun­li­chem Inhalt. Sehr weni­ge Kom­men­ta­to­ren berich­te­ten von Covid-Toten in ihrem Umfeld. Sehr vie­le dage­gen schil­der­ten schwe­re Impf­re­ak­tio­nen und Todes­fäl­le von Men­schen, die sie ken­nen. Oft ist zu lesen, die Fäl­le sei­en offi­zi­ell nicht gemel­det worden.

https://reitschuster.de/post/nach-frage-nach-todesfaellen-nach-impfung-youtube-loescht-video/


Kommentare sind geschlossen.