Neue Studie zeigt, dass COVID für weniger als 1 Dollar pro Tag behandelt werden könnte

Eine Dop­pel­blind­stu­die über ein Anti­pa­ra­si­ti­kum, über das in letz­ter Zeit viel berich­tet wur­de, zeigt nicht nur, dass das Medi­ka­ment die Dau­er und die Anste­ckungs­ge­fahr von COVID-19 ver­rin­gern kann, son­dern auch, dass dies mit weni­ger als 1 Dol­lar pro Tag mög­lich ist.

Das Medi­ka­ment heißt Iver­mec­tin, und Pro­fes­sor Eli Schwartz, Grün­der des Zen­trums für Rei­se­me­di­zin und Tro­pen­krank­hei­ten in She­ba, sagt, dass sei­ne kürz­lich auf RXiv ver­öf­fent­lich­ten Stu­di­en zei­gen, dass es sich um eine kos­ten­güns­ti­ge Behand­lung han­delt, die dazu bei­tra­gen kann, die Infek­ti­ons­dau­er zu ver­kür­zen. Schwartz unter­such­te 89 Frei­wil­li­ge, bei denen das Virus dia­gnos­ti­ziert wur­de. Die Hälf­te erhielt Iver­mec­tin, die ande­re Hälf­te ein Placebo.

„Fast 72 % der mit Iver­mec­tin behan­del­ten Frei­wil­li­gen waren am sechs­ten Tag nega­tiv auf das Virus getes­tet“, berich­te­te die Jeru­sa­lem Post. „Im Gegen­satz dazu waren nur 50 % der­je­ni­gen, die das Pla­ce­bo erhiel­ten, nega­tiv. Und abge­se­hen davon, dass es ihnen schnel­ler bes­ser ging, waren auch weni­ger Iver­mec­tin-Pati­en­ten infek­ti­ös – 13 % gegen­über 50 % in der Placebo-Gruppe.

https://uncutnews.ch/neue-studie-zeigt-dass-covid-fuer-weniger-als-1-dollar-pro-tag-behandelt-werden-koennte/

Kommentare sind geschlossen.