Nichtgeimpfte müssten in letzter Konsequenz zu Hause bleiben

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/3cv4

Ab die­sem Mon­tag gel­ten in Deutsch­land gemäß einer Ver­ein­ba­rung von Bund und Län­dern teils aus­ge­wei­te­te “3G”-Regeln: Zutritt zu Restau­rants, Hotels, Fri­seu­ren, Kli­ni­ken, Schwimm­bä­dern, Fit­ness­stu­di­os und ande­ren Innen­räu­men gibt es bei stark stei­gen­den Coro­na-Zah­len nur noch für Geimpf­te, Gene­se oder nega­tiv Getes­te­te. Ab 11. Okto­ber sol­len die Coro­na-Schnell­tests zudem nicht mehr kos­ten­los sein.

Doch wer sich nicht imp­fen lässt, der könn­te ab Herbst mit mehr Ein­schrän­kun­gen kon­fron­tiert sein. Unge­impf­te könn­ten dann kei­nen Zugang mehr zu bestimm­ten Ver­an­stal­tun­gen und Ein­rich­tun­gen haben.

Kommentare sind geschlossen.