PANDAMNED — DER FILM

Seit zwei Jah­ren steht die gan­ze Welt im Bann eines Coro­na­vi­rus. Laut offi­zi­el­ler Erzäh­lung ist es die gefähr­lichs­te Pan­de­mie seit 100 Jah­ren. Regie­run­gen haben Bevöl­ke­run­gen welt­weit in Angst und Schre­cken ver­setzt, es wur­den Not­rechts­re­gime errich­tet, Bür­ger­rech­te abge­baut und ein welt­weit bis­her ein­zig­ar­ti­ges glo­ba­les Impf­pro­gramm mit not­zu­ge­las­se­nen mRNA-Impf­stof­fen aus­ge­rollt. Kon­troll- und Über­wa­chungs­pro­gram­me wer­den im Eil­tem­po instal­liert und teils bereit­wil­lig von der Bevöl­ke­rung akzep­tiert. Ist der Gehor­sam der Bür­ger der Weg aus der Pan­de­mie? Oder haben wir einen Ver­trag mit dem Teu­fel in Erwar­tung eines Vor­teils geschlossen?

Mit­tels kri­ti­scher Stim­men von Viro­lo­gen, Ärz­ten, Poli­tik­wis­sen­schaft­lern, Künst­lern, Volks­wir­ten, Akti­vis­ten, Juris­ten und Medi­en­wis­sen­schaft­lern ver­sucht PANDAMNED erst­mals, das gan­ze Bild zu zeich­nen und Licht ins Dunk­le zu brin­gen. Es ist eine scho­nungs­lo­se Bestands­auf­nah­me unse­rer Zeit gewor­den, die Glo­ba­le Orga­ni­sa­tio­nen, Regie­run­gen und gro­ße Tech­kon­zer­ne am liebs­ten ver­hin­dert hätten.

Doku­men­tar­fil­mer Mari­jn Poels nimmt den Zuschau­er in PANDAMNED auf eine auf­klä­re­ri­sche Rei­se durch die sich abzeich­nen­de absur­de Welt der “Neu­en Nor­ma­li­tät” und wie wir sie noch ver­hin­dern können.

Kommentare sind geschlossen.