„Pandemie als Lizenz zum Abkassieren“

Sat­te 330 Mil­li­ar­den Euro kos­te­te die Coro­na­kri­se bis­lang den deut­schen Fis­kus – und somit die Steu­er­zah­ler. Nicht sel­ten führ­te die Bedro­hung durch die Pan­de­mie zu dilet­tan­tisch umge­setz­ten Maß­nah­men, die immense Kapi­tal­sum­men ver­schlun­gen haben. Dar­aus soll­ten wir ler­nen – am bes­ten mit Hil­fe eines Unter­su­chungs­aus­schus­ses, for­dert der Jour­na­list Mar­kus Grill.

Grill ist indes kein Wort­füh­rer kri­ti­scher Medi­en, son­dern Lei­ter des Ber­li­ner Büros der Inves­ti­ga­tiv-Res­sorts von NDR und WDR. Von 2015 bis 2017 war er Chef­re­dak­teur des „Faktenchecker“-Zirkels „Cor­rec­tiv“.

Quel­le: https://reitschuster.de/post/pandemie-als-lizenz-zum-abkassieren/

Kommentare sind geschlossen.