PCR-Test: Betrug lässt sich nicht verheimlichen

In einem soeben von der US-Arz­nei­mit­tel­be­hör­de (FDA) ver­öf­fent­lich­ten Doku­ment wird offen zuge­ge­ben, dass der berüch­tig­te PCR-Test für das “Wuhan-Coro­na­vi­rus” (Covid-19) NICHT mit ech­ten Pro­ben des chi­ne­si­schen Virus ent­wi­ckelt wur­de, son­dern mit gene­ti­schem Mate­ri­al, das von einem ERKÄLTUNGSVIRUS zu stam­men scheint.

Da die Fau­ci-Grip­pe in all ihren “Vari­an­ten” noch nicht rich­tig iso­liert wer­den konn­te, hat die FDA statt­des­sen nor­ma­le Erkäl­tungs-/Grip­pe­vi­ren zur Her­stel­lung von PCR-Tests ver­wen­det — was bedeu­tet, dass jeder, der “posi­tiv” auf chi­ne­si­sche Kei­me getes­tet wird, eigent­lich nur posi­tiv auf die sai­so­na­le Grip­pe getes­tet wird.

Quel­le (eng­lisch)

https://fos-sa.org/2021/08/02/fda-document-admits-covid-pcr-test-was-developed-without-isolated-covid-samples-for-test-calibration-effectively-admitting-its-testing-something-else/

 

Kommentare sind geschlossen.