Peking und Riad läuten das Ende des Dollar-Imperiums ein

Chi­na und Sau­di-Ara­bi­en wol­len ihren Ölhan­del auf die Bezah­lung mit chi­ne­si­schen Ren­min­bi oder auch Yuan umstel­len. Damit wird die Macht des Petro­dol­lars gebro­chen und wenn wei­te­re fol­gen, steht der Zusam­men­bruch des US-Impe­ri­ums bevor.

Als 1971 der US-Dol­lar, die Leit­wäh­rung, vom Bezug auf Gold abge­kop­pelt wor­den ist, hat­te er eigent­lich sei­ne Stel­lung als Leit­wäh­rung ver­lo­ren. Er hat­te kei­nen real gestütz­ten Wert mehr. Um den US-Dol­lar wei­ter­hin unver­zicht­bar zu machen, hat Washing­ton der Welt befoh­len, der Ölhan­del dür­fe nur noch in Dol­lar abge­wi­ckelt wer­den. Der Petro­dol­lar war erfun­den. Wer da aus­sche­ren woll­te, wur­de mit Waf­fen­ge­walt gna­den­los ver­nich­tet. Iran, Liby­en, Irak. So wur­de der US-Dol­lar wei­ter­hin als eine Art Leit­wäh­rung erhal­ten, denn wer Öl kau­fen woll­te, muss­te sich vor­her Dol­lar besorgen.

Die Frei­heit, kein Öl zu kau­fen, gibt es nicht und so konn­ten die USA das Sys­tem eta­blie­ren, den gesam­ten Welt­han­del in Dol­lar abzu­wi­ckeln und bei jeder Trans­ak­ti­on blieb eini­ges an den kleb­ri­gen Fin­gern der Wall­street hän­gen. In Washing­ton nutz­te man das aus, um Sank­tio­nen und Embar­gos durch­zu­set­zen. Wer sich nach Mei­nung der USA ihnen gegen­über unge­bühr­lich ver­hält, wird vom inter­na­tio­na­len Zah­lungs­ver­kehr aus­ge­schlos­sen. Sie­he Kuba und aktu­ell Russ­land. Seit zehn Jah­ren aber arbei­tet Chi­na dar­an, sei­nen Außen­han­del von der Dol­lar-Abhän­gig­keit frei zu machen. Auch Russ­land hat das schon weit­ge­hend durch­ge­führt. Was bis­lang blieb, war der Ölhan­del und der ist die Basis für den Petro­dol­lar. Die­ses Dik­tat des US-Impe­ri­ums wird jetzt von Riad und Peking gebrochen.

Quel­le: https://apolut.net/peking-und-riad-laeuten-das-ende-des-dollar-imperiums-ein-von-peter-haisenko/

Kommentare sind geschlossen.