Putin: Ende der global-politischen und wirtschaftlichen Vorherrschaft des Westens

Der rus­si­sche Prä­si­dent Wla­di­mir Putin ist über­zeugt, dass die jüngs­ten bei­spiel­lo­sen Sank­tio­nen, die die USA und ihre Ver­bün­de­ten wegen der Mili­tär­ope­ra­ti­on des Kremls in der Ukrai­ne gegen Russ­land ver­hängt haben, das Ende einer Ära markieren.

Nach Auf­fas­sung des rus­si­schen Prä­si­den­ten Wla­di­mir Putin wer­de der Wes­ten von nun an sei­ne “glo­ba­le Domi­nanz” sowohl poli­tisch als auch wirt­schaft­lich ver­lie­ren. In sei­ner Rede am Mitt­woch erklär­te der rus­si­sche Staats­chef, dass der “Mythos des west­li­chen Wohl­fahrts­staa­tes, der soge­nann­ten gol­de­nen Mil­li­ar­de, brö­ckelt”. Außer­dem sei es “der gan­ze Pla­net, der den Preis für die Ambi­tio­nen des Wes­tens und sei­ne Ver­su­che, sei­ne schwin­den­de Vor­herr­schaft um jeden Preis zu bewah­ren, zah­len muss”.

Der rus­si­sche Prä­si­dent sag­te zudem eine welt­wei­te Lebens­mit­tel­knapp­heit vor­aus, da die west­li­chen Sank­tio­nen gegen Russ­land die gesam­te Welt­wirt­schaft beein­träch­ti­gen würden.

Im Hin­blick auf die Ent­schei­dung meh­re­rer west­li­cher Län­der, die Ver­mö­gens­wer­te der rus­si­schen Zen­tral­bank ein­zu­frie­ren, erklär­te Putin, dass dies Russ­lands Ver­trau­en in die­se Län­der unwie­der­bring­lich unter­gra­be. Auch ande­re Län­der wür­den es sich nun wohl zwei­mal über­le­gen, ob sie ihre Reser­ven in die Obhut die­ser Län­der geben. Nach Ansicht des rus­si­schen Prä­si­den­ten wur­de fast die Hälf­te des Mos­kau­er Ver­mö­gens vom Wes­ten “ein­fach gestohlen”.

An die Adres­se der Men­schen im Wes­ten gerich­tet, sag­te der rus­si­sche Staats­chef, dass die mas­si­ven Sank­tio­nen gegen Russ­land bereits auf die USA und Euro­pa selbst zurück­fie­len und die dor­ti­gen Regie­run­gen alles dar­an setz­ten, ihre Bür­ger davon zu über­zeu­gen, dass Russ­land die Schuld trage.

 

Kommentare sind geschlossen.