RKI-Chef will neuen Lockdown und lässt entwarnende Daten weg

RKI-Chef Lothar H. Wie­ler for­dert: Die Inzi­denz müs­se wei­ter­hin „Leit­in­di­ka­tor“ für die Pan­de­mie blei­ben. Bein einer Schal­te mit den Staats­kanz­lei-Chefs des Bun­des­län­der will Wie­ler Lock­down statt Frei­heit und lässt ent­war­nen­de Daten ein­fach weg.

Wie wei­ter in der Coro­na­kri­se? Die Del­ta-Vari­an­te brei­tet sich aus, vie­le Län­der sind schon wie­der Hoch­ri­si­ko­ge­bie­te mit Inzi­den­zen im Mehr­fach-100-Bereich. Die Lage ist ange­spannt – und sie wird es jeden Tag mehr. Ein neu­es Panik-Papier des Robert-Koch-Insti­tuts (RKI) sorgt nun auch noch für mas­si­ven Unmut in den Bundesländern.

Wie die „BILD“ mit­teil­te gab es am Mon­tag eine gehei­me Schalt­kon­fe­renz zwi­schen CDU-Kanz­ler­amts­chef Hel­ge Braun und den Staats­kanz­lei-Chefs der Bun­des­län­der zum Coro­na-Rich­tungs­streit. Der Grund: Das Robert-Koch-Insti­tut hat­te den Kon­fe­renz­teil­neh­mern ein neu­es Panik-Papier vor­ge­legt. Nun ver­öf­fent­licht das RKI täg­lich neue Coro­na­fall­zah­len, doch das neue Doku­ment hat es in sich.

Die Ver­öf­fent­li­chung, die mitt­ler­wei­le als Panik-Papier die media­le Schlei­fe dreht, spricht von dem Beginn der vier­ten Welle.

https://www.theeuropean.de/egidius-schwarz/riesen-wirbel-um-geheimes-corona-panik-papier-des-rki/


 

Kommentare sind geschlossen.